Almflächen - Stronach/Lugar: Die Schwächsten dürfen nicht überbleiben

Wien (OTS) - "Jahrelang war der EU, der Bauernkammer und dem Landwirtschaftsministerium bekannt, dass es wegen des antiquierten Berechnungsmodells der Almflächen 15 Prozent Abweichung gibt. Jetzt den betroffenen Bauern die Schuld dafür zu geben, ist unfair und feig", kritisiert Team Stronach Klubobmann Robert Lugar. "Die Bauern haben korrekt gehandelt. Sie haben sich an das vorgegebene Berechnungsmodell gehalten. Die Schwächsten dürfen nicht überbleiben", warnt Lugar.

"Weder der damalige Landwirtschaftskommissar Fischler noch das ÖVP-besetzte Landwirtschaftsministerium mit seiner schwarzen Landwirtschaftskammer haben sich einen Deut um die drohenden Probleme für die Almbauern gekümmert", erinnert Lugar. Er verlangt, "dass sich Minister Berlakovich zumindest einmal vor seinem Abgang für die betroffenen Bauern in Brüssel einsetzt. Ihnen dürfen die Verfehlungen der Behörden nicht angelastet werden", so Lugar.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0002