Papst ist in Brasilien gelandet

Erster Programmpunkt nach der Ankunft in Rio war Besuch in der Kathedrale, wo Franziskus ein Gebet sprach

Rio de Janeiro, 22.07.13 (KAP) Papst Franziskus ist am Montag spätnachmittags in Brasilien gelandet. Kurz vor 16 Uhr Ortszeit/21 Uhr MESZ setzte der Airbus 330 der Alitalia auf dem internationalen Flughafen von Rio de Janeiro auf, wo das Wetter nebelig war.

Der Papst stieg den Gangway hinab, wo er von Staatspräsidentin Dilma Rousseff, Nuntius Erzbischof Giovanni d'Aniello und den Bischöfen des Landes mit dem Präsidenten der CNBB (Brasilianische Bischofskonferenz), Kardinal Dom Raymundo Damasceno Assis, an der Spitze begrüßt wurde. Kinder überreichten dem Gast Blumen in den Nationalfarben Gelb, Blau und Grün.

Auf dem Flughafen wurden keine Reden gehalten. Für diese war die erst später anberaumte Empfangszeremonie vorgesehen. Allerdings unterhielt sich Franziskus mit Dilma Rousseff relaxt und lachend auf dem Weg entlang der Ehrenformationen.

Sein Brasilien-Aufenthalt ist die erste Auslandsreise des argentinischen Papstes seit Amtsantritt. Anlass ist der am Dienstag beginnende katholische Weltjugendtag mit rund zwei Millionen Teilnehmern aus mehr als 120 Ländern, darunter auch 560 aus Österreich.

Dem Wunsch des Papstes entsprechend, begann das Programm des Ankunftsabends, nach Fahrt in geschlossener Limousine vom Flughafen in die Innenstadt, mit einem Besuch in der Kathedrale von Rio. Dort wollte Franziskus ein Gebet sprechen.

Nach Verlassen des Gotteshauses wollte er in den offenen Jeep wechseln. Vorgesehen war eine ca. halbstündige Fahrt entlang der Innenstadtstraßen und in einem großen Bogen zum Nationaltheater. Dort sollte der Papst erneut in die Limousine umsteigen, die ihn laut Plan quer durch die Stadt zum Luftwaffenstützpunkt Comar führt.

Mehr auf www.kathpress.at (ende) fam/

nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0001