Mautz zu Frauenpensionen: Vereinbarungen einhalten!

SPÖ-Frauen strikt gegen vorzeitige Anhebung des Antrittsalters

Wien (OTS/SK) - "Eine frühzeitige Anhebung des Frauenpensionsalters kommt für die SPÖ nicht in Frage", hielt heute SPÖ-Bundesfrauengeschäftsführerin Andrea Mautz am Montag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst fest. Die Angleichung des Pensionsalters wurde schrittweise ab 2024 vereinbart und verfassungsrechtlich verankert. "Dass die ÖVP an dieser Verfassungsbestimmung immer wieder rüttelt, zeigt einmal mehr, dass die ÖVP wenig von Frauenpolitik versteht", sagte Mautz. "Im Gegensatz zur ÖVP stehen wir zu der getroffenen Vereinbarung", machte Mautz klar. ****

"Frauen sind gegenüber Männern noch immer benachteiligt. Sie verdienen um ein Viertel weniger, sind armutsgefährdeter und erledigen zwei Drittel der unbezahlten Arbeit", hielt Mautz fest. Auch sind die Bedingungen für ältere Arbeitnehmerinnen schon jetzt sehr schwierig, wie Mautz betonte. Gegenwärtig sind mehr als 23.000 Frauen, die älter als 50 sind, arbeitslos.

"Die SPÖ will die Bedingungen für Frauen am Arbeitsmarkt verbessern und eine echte Gleichstellung erzielen", sagte Mautz. (Schluss) sn/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0006