Wirtschaftsstandort: BZÖ-Bucher: "Fünf Jahre Faymann-Spindelegger-Kurs waren verlorene Jahre für Österreich"

"SPÖ und ÖVP veritable Gefahr für den Wirtschaftsstandort Österreich"

Wien (OTS) - "Es ist nunmehr leider zu einer traurigen Realität geworden, dass Österreich im internationalen Standortwettbewerb immer mehr an Boden verliert. Fünf Jahre Faymann-Spindelegger-Kurs waren erwiesenermaßen fünf verlorene Jahre für Österreich. Das Land wird von rot-schwarzen Wirtschaftsdilettanten geführt, die reformunfähig sind und sich jetzt in gegenseitigen Schuldzuweisungen ergehen, anstatt gemeinsam Österreich wieder nach vorne zu bringen", kritisierte BZÖ-Bündnisobmann Abg. Josef Bucher. "SPÖ und ÖVP sind eine "veritable Gefahr" für den Wirtschaftsstandort Österreich", so Bucher weiter.

"Österreich braucht rasch eine Reformoffensive. Trotz hoher 42 Prozent Steuerquote muss die Regierung noch kräftig Schulden machen, um den laufenden Betrieb zu finanzieren. Im Vergleich dazu befindet sich etwa die Schweiz mit 27 Prozent Steuerquote weit vor Österreich bei der internationalen Wettbewerbsfähigkeit. Ein zusätzlicher Hemmschuh sind die aufgeblähten Strukturen in der Verwaltung. Damit werden wir nichts mehr gewinnen, sondern gefährden immer mehr den Wirtschaftsstandort Österreich und damit mittelfristig unzählige Arbeitsplätze", meinte Bucher und weiter: "Die rot-schwarze Bundesregierung ist gefordert, sich endlich auf den Wirtschaftsstandort Österreich zu besinnen, denn Österreich rutscht bei der Wettbewerbsfähigkeit und bei der Attraktivität unaufhaltsam immer weiter ab".

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0003