WM-Gold und -Silber für Österreichs Pflügerinnen

Barbara Klaus und Margareta Heigl brillierten bei der Weltmeisterschaft in Kanada

Wien/Alberta (OTS) - Bei der 60. Weltmeisterschaft im Pflügen, von 19. bis 20.07. in Alberta (Kanada), konnte sich Österreich zum wiederholten Mal als Top-Pflügernation beweisen. Barbara Klaus aus Niederösterreich sicherte sich den "goldenen Pflug" in der Kategorie Beetpflug und somit auch den Weltmeister-Titel. Mit dem Drehpflug war Margareta Heigl, ebenfalls aus Niederösterreich, kaum zu schlagen -sie holte sich als Vize-Weltmeisterin die Silbermedaille in der Gesamtwertung. Den Gesamtsieg in der Kategorie Drehpflug konnte der Ire John Whelan für sich entscheiden.

Erstmals zwei österreichische Pflügerinnen am Start

Die 57 weltbesten Pflüger aus 29 Nationen trafen am 19. und 20.07. in Alberta (Kanada) aufeinander, um bei der 60. Weltmeisterschaft im Pflügen ihr Können unter Beweis zu stellen. Für Österreich starteten erstmals zwei Damen, denen die männliche Konkurrenz kaum das Wasser reichen konnte: Die 24-jährige Barbara Klaus in der Kategorie Beetpflug und die 21-jährige Margareta Heigl in der Kategorie Drehpflug. Beide konnten sich im August 2012 beim Bundesentscheid Pflügen der Landjugend Österreich für die WM-Teilnahme qualifizieren.

Doppel-Weltmeisterinnen auf Grasland

Die Gesamtwertung setzt sich aus den Ergebnissen von zwei Durchgängen zusammen. Die Teilnehmer/-innen müssen ihre Wettbewerbsgeräte sowohl auf dem Stoppelfeld als auch auf Grasland perfekt beherrschen. Am ersten Wettkampftag konnten sich Klaus wie auch Heigl auf Platz 4 positionieren. Die beiden starteten jedoch am zweiten Bewerbstag auf Grasland eine beeindruckende Aufholjagd, die ihresgleichen sucht. Sie setzten sich klar gegen ihre Konkurrenten durch und sicherten sich beide die Grasland-Goldmedaillen in ihrer Pflug-Kategorie. In der Gesamtwertung ergeben diese Top-Leistungen den Weltmeister-Titel für Barbara Klaus (Beetpflug) und den Vize-Weltmeister-Titel für Margareta Heigl (Drehpflug).

Unterstützung durch Pflüger-Sponsoren

Ein besonderer Dank gilt den Sponsoren, die den Pflügerinnen eine Top-Vorbereitung für die Weltmeisterschaft ermöglicht haben: New Holland, Steyr, Mitas, Genol, KWS Saatgut, die Hagelversicherung und Kverneland.

Perfekte Abstimmung erforderlich: Mensch und Pflug

Schon seit Jahrhunderten wird im Ackerbau der Pflug eingesetzt, um den Boden aufzulockern. Heute passiert diese Tätigkeit mit einer hoch entwickelten Maschinerie. Trotz Technik kommt es aber nach wie vor auf den Mensch und seine Perfektion in der Pflugtechnik an: Die Tiefe der Furchen, gleichmäßige Abstände und die mechanische Abstimmung bestimmen den Erfolg - nicht nur im Arbeitsalltag, sondern auch in der Wettbewerbssituation.

Die Pflüger-Nation Österreich

"Österreich zählt bei der jährlich stattfindenden Weltmeisterschaft stets zu den ganz großen Favoriten", berichtet Markus Zuser, Bundesleiter der Landjugend Österreich. Und das zu Recht, denn mit Barbara Klaus geht der Weltmeister-Titel bereits zum 15. Mal seit 1972 nach Österreich. Margareta Heigl ist die siebente Vize-Weltmeisterin in der rot-weiß-roten Pflügergeschichte.

Informationen für Pflüger-Fans:

Um Daheimgebliebene und Pflüger-Fans auf dem Laufenden zu halten, wurde die Website www.pfluegen.at eingerichtet, die umfassend über die Bewerbe in Österreich, die Weltmeisterschaft und die größten Erfolge informiert.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Johann Moitzi, Geschäftsführer Landjugend Österreich
Schauflergasse 6, 1014 Wien
Tel.: 01/53441-8560, E-Mail: johann.moitzi@landjugend.at, www.landjugend.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIM0001