Sima: Hunde an Hitzetagen keinesfalls im Auto lassen!

Info-Karten bei Tierschutzombudsstelle anfordern und verteilen!

Wien (OTS) - Auch in den kommenden Tagen werden die Temperaturen über die 30 Grad-Marke klettern. Tierschutzstadträtin Ulli Sima appelliert an alle HundebesitzerInnen, ihre Tiere keinesfalls im Auto zu lassen. "Im geschlossenen Auto kommt es rasch zu Temperaturen wie in einem Backofen. Da ein Hund keine Schweißdrüsen hat, kann er nicht schwitzen, hohe Temperaturen werden somit zur Lebensgefahr", warnt Sima. "Vielen HundebesitzerInnen ist aber die Gefahr nicht bewusst, daher gibt es von der Tierschutzombudsstelle umfassende Informationen dazu", so Sima weiter.

Glashauseffekt im Wageninneren

Durch die Sonneneinstrahlung entsteht ein Glashauseffekt und es kann zu Lufttemperaturen von über 50GradC im Wageninneren kommen. Ein Hund hat keine Schweißdrüsen und kann daher nicht schwitzen. Wird es wärmer als 26GradC, muss er seine Körpertemperatur durch Hecheln regulieren. Steigt die Temperatur weiter an, kann es binnen kürzester Zeit infolge eines Hirnödems zu einem Herz-Kreislaufversagen kommen und zum Tod führen (Hitzeschlag).

Tierleben retten!

"Wenn der Hund die Zunge weit herausstreckt, den Hals reckt, taumelt oder zittert, handelt es sich bereits um einen Notfall! Zögern Sie bitte nicht und rufen Sie die Helpline des Veterinäramts (01-4000-8060) oder den Polizeinotruf 133!", bittet Tierschutzombudsmann Hermann Gsandtner die Bevölkerung um Mithilfe.

Initiative "Hilfe! Mich trifft der Schlag!"

Bei der Tierschutzombudsstelle gibt es Info-Karten und Plakate, mit denen die Bürgerinnen und Bürger aktiv werden können. Sie enthalten in aller Kürze die wichtigen Tipps, wie man sich verhalten soll, wenn man ein zurückgelassenes Tier im Auto sieht, und sollen AutobesitzerInnen, die ihr Tier im Auto gelassen haben, auf die Gefährdung eines im Auto eingesperrten Tieres aufmerksam machen.

Die Info-Karten können bei der Tierschutzombudstelle unter 01/318 00 76-75079 und per Mail an post@tow-wien.at angefordert und in die Windschutzscheibe von Autos gesteckt werden, in denen sich Hunde befinden.

Weitere Informationen und Downloads:

o www.tieranwalt.at/

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/pressebilder

Rückfragen & Kontakt:

Mathilde Urban
Mediensprecherin StRin Ulli Sima
Telefon: 01 4000-81359
Mobil: 0676 8118 81359
E-Mail: mathilde.urban@wien.gv.at
www.ullisima.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0006