Anzeige gegen Novomatic mit "getürkten" Betroffenen und Schadenssummen?

Hat "Initiator" Thomas Sochowsky mehrere hunderttausend Euro an Abgaben nicht bezahlt?

Wien (OTS) - Thomas Sochowsky wurde wegen seiner möglichen Steuer-Schulden beim Finanzamt angezeigt!

Angebliche 35 Mio. Euro von ca. 135 angeblichen Spielern waren die Basis einer Strafanzeige bei LG Wr. Neustadt gegen die Novomatic AG und deren Mehrheitseigentümer Prof. Johann Graf.

Doch diese Anzeige in Wr. Neustandt hat - abgesehen vom juristischen Inhalt - einige massive "Schönheitsfehler": Mehrere der dort genannten Spieler bzw. angeblichen Spieler meldeten sich bei Spieler-Info.at und gaben an, dass sie NICHT gewusst haben, was Sochowsky wirklich vor hat.

Sie haben lediglich durch Zureden und Versprechungen des Thomas Sochowsky eine "Zessionserklärung" unterfertigt und darin zugesagt, ihre angeblichen Forderungen gegenüber Novomatic an Sochowsky abzutreten.

Zessions-Verträge sind gebührenpflichtig.

Deshalb hat die renommierte Anwaltskanzlei Böhmdorfer Schender mittels Anzeige beim BMF gebeten, zu überprüfen, ob die gesamt anfallenden Gebühren, wie im Gesetz vorgeschrieben, prompt von Thomas Sochowsky bezahlt worden sind: immerhin satte ca. 300.000 Euro plus Gebühren jener Verträge, welche Sochowsky noch "weiter gesammelt hat" ... das werden locker mehr als eine halbe Million Euro an sofort fälligen Gebühren !!
Hinzu kommt ein wahrscheinliches Strafverfahren wegen Steuerhinterziehung - wegen der Höhe der vermutlich hinterzogenen Steuergelder geht der Akt auch zur Staatsanwaltschaft.

Lesen Sie bitte die ganze Story auf www.spieler-info.at

http://www.ots.at/redirect/spieler-info2

Rückfragen & Kontakt:

redaktion@spieler-info.at
www.spieler-info.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OMN0001