Neues Volksblatt: "Spekulationen" von Herbert SCHICHO

Ausgabe vom 22. Juli 2013

Linz (OTS) - Im alten Rom reichte ein Blick auf den Himmel und die Vögel zeigten einem, was die Zukunft bringen wird. Die modernen Auguren sind die Meinungsforscher und wie ihre antiken Prognose-Vorgänger stehen auch sie vor dem Problem, dass man sich nie ganz sicher sein kann. So sehen derzeit Umfragen die SPÖ klar vorne. Wermutstropfen: Die Schwankungsbreite ist so groß, dass auch die ÖVP vorne sein könnte. Bei den Koalitionsspekulationen wird es noch schwieriger: Einzige Zweierkoalition, die sich - voraussichtlich -wieder ausgehen wird, ist eine rot-schwarze Zusammenarbeit. Weil dies fad sein könnte, wird fleißig über flotte Dreier spekuliert. So glaubt SPÖ-Chef Faymann, dass bereits ÖVP, FPÖ und Stronach ausgemachte Sache sei. Und er beschwört den Haider-Dämon, um die eigenen Funktionäre zu mobilisieren. ÖVP-Chef Spindelegger legt sich auf eine Reformpartnerschaft fest, ohne sich auf einen bestimmten Partner festzulegen, schwärmt allerdings von Schwarz-Grün.
Man weiß erst am 30. September, welche Konstellation sich wirklich ausgeht. Bis dahin sollte gearbeitet werden. Vielleicht gelingt es der Unterrichtsministerin ja heute in der 32. Runde, ihre Hausübung aus 2008 doch noch abzugeben. Im Regierungsprogramm heißt es nämlich auf Seite 208: "Ein zeitgemäßes und leistungsorientiertes Dienst- und Besoldungsrecht soll für alle neu eintretenden LehrerInnen eingeführt werden."

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001