FPÖ Kritik an fehlender Wertanpassung des Pflegegeldes

Wertverlust bereits bei 25 Prozent

Wien (OTS) - FPÖ-Behindertensprecher Norbert Hofer kritisiert die jüngsten Aussagen von Sozialminister Hundstorfer, wonach auch weiterhin keine Wertanpassung des Pflegegeldes erfolgen soll. Hundstorfer will künftig vermehrt auf Sozialleistungen setzen.

Hofer: "Der Großteil der Pflegeleistungen wird nach wie vor im Familienverband erbracht. Für die öffentliche Hand würde die vom Sozialminister geplante Institutionalisierung der Pflege empfindliche Mehrkosten verursachen. Pflege daheim ist nach wie vor für die Betroffenen die beste und für den Staat die kostengünstigste Alternative zur Heimunterbringung. Die Pflege in den eigenen vier Wänden ist aber durch die fehlende Wertanpassung ernsthaft in Gefahr. Das Pflegeld wurde seit dem Jahr 2009 nicht mehr angepasst, der Inflationsverlust liegt bereits bei mehr als 25 Prozent."

Hofer stellt im Falle einer Regierungsbeteiligung der FPÖ eine Wertanpassung des Pflegegeldes in Aussicht: "Das wird ein zentraler Eckpunkt unserer Regierungsverhandlungen sein. Selbstbestimmtes Leben ist für behinderte und pflegebedürftige Menschen nur dann möglich, wenn das Pflegegeld weiterentwickelt wird und auch eine Inflationsabgeltung erfolgt."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001