Staatssekretär Ostermayer ehrt Michael Kerbler

Verleihung des Goldenen Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich

Wien (OTS) - "Wir ehren heute einen Journalisten, der als Leiter der Ö1-Sendereihe 'Im Gespräch' für zahlreiche Höhepunkte gesorgt hat. Diese prototypische Radiosendung setzt sich mit dem Geistesleben unserer Zeit auseinander und hat immer wieder berührende Geschichten aus unterschiedlichen Bereichen hervorgebracht", sagte Staatssekretär Dr. Josef Ostermayer heute, Freitag, in Vertretung von Bundeskanzler Werner Faymann anlässlich der Überreichung des Goldenen Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich an Michael Kerbler im Bundeskanzleramt.

"Michael Kerbler präsentiert diese Gesprächsreihe auf höchstem Niveau, einfühlsam und ohne Polemik. Zu seinen Gästen zählen weltbekannte Persönlichkeiten aus Kunst und Kultur sowie aus Politik und Philosophie. 'Im Gespräch' schafft es, Zeitgeschichte und ihre Zeitzeuginnen und Zeitzeugen als integratives Element politischer Bildung zu verstehen. Frauenschicksale, Frauenpolitik und gesellschaftlicher Wandel sind genauso Themen in Kerblers Arbeit wie Schutz von Minderheiten, das Eintreten für Benachteiligte und kritisches Bewusstsein gegen Intoleranz und Gleichgültigkeit in der Gesellschaft", so Ostermayer.

Auch Prof. Lojze Wieser hob in seiner Laudatio vor allem das soziale Engagement von Michael Kerbler hervor: "Als einzelner entschied er sich, gemeinsam für das Teilhaben einzutreten, im Vordergrund stand dabei immer das Recht auf freie Meinungsäußerung. Und er erkannte früh, wie er selbst unlängst sagte: Eine perfide Form der Unmenschlichkeit ist die Gleichgültigkeit. Denn Gleichgültigkeit entzieht anderen das, was uns ausmachen sollte: Humanität."

Michael Kerbler bedankte sich für die Verleihung des Ehrenzeichens durch die Republik Österreich: "Diese Auszeichnung zählt doppelt für mich, da sie meine erste ist und ich nicht damit gerechnet hätte." Anekdoten einiger Gespräche für die Sendereihe zeigten die Intensität seines journalistischen Schaffens, und so sagte er abschließend zu mehr als zehn Jahren "Im Gespräch": "Die über drei hundert geführten Gespräche waren eine Auszeichnung für mich."

Der Wiener Michael Kerbler arbeitete nach dem Publizistik- und Psychologiestudium zunächst als freier Mitarbeiter. Seit 1976 gehört er dem ORF an, wo er zunächst beim Aktuellen Dienst im Radio, dann als ORF-Auslandskorrespondent in Bonn tätig war. 1986 wurde er stellvertretender Ressortleiter der Radio-Außenpolitik. Kerbler war mehrfach in den Krisengebieten Ostafrikas, in zahlreichen arabischen Staaten und insbesondere im Iran im Einsatz. 1994 bis 1998 leitete er als Chefredakteur des Aktuellen Dienstes die österreichweite aktuelle Berichterstattung der ORF-Radios. Danach wurde er stellvertretender Intendant und Chefredakteur von "Radio Österreich International", das er ab 2003 leitete. Im selben Jahr übernahm Michael Kerbler die Ö1-Sendereihe "Im Gespräch". Zusätzlich leitete er von 2008 bis 2011 das Ö1-Quiz "gehört.gewusst" und ist seit März 2011 auch für die Sendereihe "Café Sonntag" verantwortlich.

Bilder zu dieser Veranstaltung sind über das Fotoservice des Bundespressedienstes, http://fotoservice.bundeskanzleramt.at, kostenfrei abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Jürgen Schwarz
Pressesprecher
Tel.: (01) 531 15 - 202243, 0664/884 947 06
juergen.schwarz@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0003