Vorreiter für österreichweite Verpackungssammlung: Altenberg Wiege der modernen Mülltrennung

Wien/Altenberg (OTS) - Im Jahr 1977 war von Verpackungssammlung, wie wir sie heute kennen, noch keine Rede. Nach einem ersten erfolgreichen Sammelversuch in Wien startete in Altenberg bei Linz und parallel in Freistadt ein weiteres richtungsweisendes Pilotprojekt zur Mülltrennung.

Die Bevölkerung wurde aufgerufen, Weißglas, Buntglas, Altkunststoffe, Alteisen, sonstige Altmetalle sowie Alttextilien bei neu geschaffenen "Altstoffzentren" abzugeben. Der Modellversuch wurde von der Wirtschaftsuniversität Wien wissenschaftlich begleitet, und vor 30 Jahren lagen die Ergebnisse vor: Die erreichten Rücklaufquoten waren beeindruckend.

Dieses erste Pilotprojekt zur systematischen Mülltrennung in Oberösterreich war auch von großer Bedeutung für die ab 1993 aufgebaute Verpackungssammlung der Altstoff Recycling Austria AG (ARA). "Die Altenberger bewiesen - beispielgebend für die rund 2.000 österreichischen Kleingemeinden - dass getrennte Altstoffsammlung funktioniert und einen maßgeblichen Beitrag zum Umweltschutz leisten kann", erklärt Hon. Prof. Dr. Christoph Scharff, Vorstand der ARA. "Die Pionierarbeit hier in Oberösterreich lieferte wertvolle Erkenntnisse, wie das Behälter- und Entsorgungssystem, aber auch die Informations- und Motivationsmaßnahmen gestaltet werden müssen, um erfolgreich zu sein."

Dass dieses Modell Erfolg hat, beweisen heute 20 Jahre ARA Verpackungssammlung mit international beachteten Sammel- und Verwertungsleistungen. Erst Anfang des Jahres hat die Europäische Umweltagentur die Top-Position von Österreich bestätigt: Beim Recycling sämtlicher Siedlungsabfälle führt Österreich mit 63 % Recyclingrate das Ranking vor Deutschland mit 62 % und Belgien mit 58 % an.

Umweltminister DI Niki Berlakovich ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen, beim Festakt in Altenberg den beteiligten Personen und Zeitzeugen von damals, stellvertretend für alle Altenbergerinnen und Altenberger, für das besondere lokale Engagement zu danken: "Ohne Vorreiter wie Altenberg wäre die moderne Mülltrennung nicht so schnell umzusetzen gewesen. Zu dieser Erfolgsgeschichte gratuliere ich herzlich, auch mit viel Stolz. Schließlich funktioniert nirgends die Mülltrennung, das Recycling und die Abfallbeseitigung so gut wie in Österreich."

Amüsantes Detail aus der Rückschau: Damit die richtigen Stoffe in den Sammeltonnen landen, wurden die KonsumentInnen damals ausdrücklich aufmerksam gemacht, keine Nylonstrümpfe, Armaturen oder Teppiche in die Sammelbehälter zu werfen.

Weitere Bilder unter: http://www.apa-fotoservice.at/galerie/4378

Rückfragen & Kontakt:

Christian Mayer
Altstoff Recycling Austria AG
Tel.: 01.599 97-320
E-Mail: christian.mayer@ara.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ALT0002