Ausbildungsfonds für Lehrlinge - BZÖ-Dolinschek sieht Fortführung des "Blum Bonus"

BZÖ für höhere Förderungen und für Schaffung zusätzlicher Ausbildungsplätze

Wien (OTS) - "Grundsätzlich positiv" bewertet BZÖ-Sozialsprecher Abg. Sigisbert Dolinschek den Vorschlag von Kanzler Faymann, einen österreichweiten Ausbildungsfonds für Lehrlinge einzuführen. Er sieht im Faymann-Vorstoß eine Fortführung des "Blum Bonus", durch den sichergestellt wird, dass Betriebe, die Lehrlinge ausbilden, generell für jeden Lehrling für die gesamte Lehrzeit eine Prämie erhalten und Firmen bei der Neuaufnahme von Lehrlingen unterstützt werden.

Angesichts des immer deutlicher werdenden Facharbeitermangels urgiert Dolinschek höhere Förderungen und fordert zur Schaffung zusätzlicher Ausbildungsplätze einen "Blum Bonus neu". Die Lösung der überbetrieblichen Lehrwerkstätten sei nicht befriedigend, denn die Lehrlinge seien beim Lohn benachteiligt. Auch AMS-Schulungen sind laut Dolinschek nur eine Verschönerung der Statistik, zudem fehle eine Evaluierung der Kurse

Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten müssen die Betriebe unterstützt werden, wenn oder damit sie bereit sind, Lehrlinge auszubilden. Noch immer suchen unzählige Jugendliche einen passenden Ausbildungsplatz. Ein weiteres Ansteigen der Jugendarbeitslosigkeit ist zu befürchten. Daher sei die Regierung, insbesondere Kanzler Faymann gefordert, aktiv zu handeln", so Dolinschek.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0004