Stronach/Markowitz: "Faymann hat Lehrlinge die letzten fünf Jahre im Regen stehen lassen"

Team Stronach fordert erneuerten "Blum Bonus" und "Lehrberuf Rezeptionist/in"

Wien (OTS) - "Das Team Stronach unterstützt selbstverständlich jegliche Initiative, die dazu dient, mehr Lehrstellen zu schaffen und die Jugendlichen zu guten Facharbeitern auszubilden. Wenn SPÖ-Bundeskanzler Faymann aber jetzt zweieinhalb Monate vor der Wahl nach Vorarlberg reist und dort einen bundesweiten Lehrlingsfonds für die nächste Legislaturperiode ankündigt, dann ist das ein reiner Wahlkampfschmäh und eine Verhöhnung der Jugendlichen. Denn Faymann hätte es fünf Jahre lang in der Hand gehabt, die Lehrlinge zu unterstützen, hat sie aber tatsächlich im Regen stehen lassen", kritisiert Team Stronach Lehrlingssprecher Abg. Stefan Markowitz die reine Ankündigungspolitik des Bundeskanzlers.

Markowitz erinnert, dass er seit Jahren die Wiedereinführung eines "Blum Bonus" in einer neuen Form fordere. "Unternehmen, die zusätzlich Lehrlinge einstellen, sollen entweder Steuervorteile oder eine Prämie erhalten. Dieses Erfolgsmodell wurde sehr gut angenommen und ist insbesondere kleinen Handwerksbetrieben zu Gute gekommen. Dadurch wurden auch sehr viele Lehrlinge ausgebildet. Leider haben SPÖ und ÖVP diese Vorzeigemaßnahme abgeschafft und damit die Lehrlinge und die Betriebe im Stich gelassen."

Wenn der Bundeskanzler jetzt plötzlich seine "Liebe" zu den Lehrlingen erkenne, dann solle er sich auch für die Einführung eines Lehrberufs Rezeptionist/in mit verstärkten Inhalten aus den Bereichen Sale und Marketing einsetzen. "Die SPÖ blockiert hier seit Jahren, obwohl man dadurch hunderte neue Lehrstellen schaffen könnte. Das ist völlig unverständlich. Dieser wertvolle Beruf gehört im Interesse unseres Tourismuslandes durch eine eigene Lehre aufgewertet", verlangt Markowitz.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0003