Hundstorfer zu Lehrlingsfonds: Vorschlag des Bundeskanzlers ist zu begrüßen

Die Lehrlinge von heute sind die Fachkräfte von morgen

Wien (OTS/SK) - Sehr positiv äußerte sich Arbeitsminister Rudolf Hundstorfer zum Vorschlag bezüglich eines bundesweiten Lehrlingsfonds. "Bundeskanzler Werner Faymann hat hier eine Initiative gesetzt, die eine begrüßenswerte Ergänzung zu den bereits bestehenden Maßnahmen in Sachen Ausbildung und Jugendbeschäftigung darstellt", betonte Hundstorfer am Freitag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst.****

Der Arbeitsminister erinnerte daran, dass Österreich mit seinen erfreulichen Daten zur Jungendbeschäftigung zu den Besten in Europa zählt und "die Ausbildungsgarantie regelrecht dabei ist, zu einem Exportschlager innerhalb der EU zu werden". Die Ausbildungsgarantie stellt sicher, dass alle Jugendlichen eine Lehrausbildung machen können. Mehr als 60 Prozent der Jugendlichen werden aus der überbetrieblichen Lehre heraus in eine betriebliche Lehre oder eine nachfolgende Beschäftigung vermittelt.

Die Regierung nimmt jährlich Gesamtmittel von 640 Mio. Euro in die Hand, um die Jugendbeschäftigung in Österreich voranzubringen. "Das ist gut investiertes Geld. Die Maßnahmen der SPÖ-geführten Bundesregierung für junge Leute sind eine Erfolgsgeschichte", erklärte Hundstorfer und betonte: "Die Lehrlinge von heute sind die Fachkräfte von morgen."

Für diesen Erfolg am Jugendarbeitsmarkt sind neben der Ausbildungsgarantie und den damit verbundenen überbetrieblichen Lehrwerkstätten die duale Ausbildung verantwortlich, aber auch ganz entscheidend Angebote wie die Produktionsschulen oder das Jugendcoaching sowie der Insolvenzentgeltfonds. In diesen Fonds zahlen ebenfalls alle Betriebe ein; diejenigen, die ausbilden, bekommen wieder etwas heraus.(Schluss) up/ah

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0004