Stronach/Lugar zu Faymann: Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung

"Bürger haben in Frank Stronach eine Alternative zur verfehlten rot-schwarzen Politik gefunden"

Wien (OTS) - "Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung". Mit diesem Sprichwort kommentiert Team Stronach Klubobmann Robert Lugar die Aussagen von SPÖ-Bundeskanzler Faymann, der in heutigen Interviews den großen Zuspruch der Bevölkerung für Frank Stronach als "schlechtes Zeugnis für unsere Regierung" sieht. "Auch Faymann gibt jetzt zu, dass seine Regierung in den vergangenen Jahren nicht gut gearbeitet hat und es daher viele Bürger gibt, die Frank Stronach zutrauen, seine großen wirtschaftlichen Erfolge auch in der politischen Arbeit umzusetzen."

Faymann solle es bleiben lassen, den Österreicherinnen und Österreichern den Verstand abzusprechen, "nur weil sie angesichts der verfehlten rot-schwarzen Regierungspolitik eine politische Alternative gesucht und mit Frank Stronach gefunden haben. Wählerbeschimpfung kommt weder in Österreich, noch sonst irgendwo auf der Welt gut an", so Lugar.

Die rot-schwarze Bilanz der letzte fünf Jahre sei in der Tat katastrophal. "Die Arbeitslosigkeit ist enorm gestiegen, die Wirtschaft schwächelt massiv und rot-schwarze Freunderlwirtschaft sowie Postenschacher stehen weiterhin an der Tagesordnung. Genau das will Frank Stronach durchbrechen, damit wieder eine Politik für die Bürger und nicht für das rot-schwarze System gemacht wird", betont der Team Stronach Klubobmann.

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0002