FPÖ-Gartelgruber: Heinisch-Hosek-Bilanz ist Bilanz des Versagens

Außer Männer- und Väter-Bashing nichts erreicht

Wien (OTS) - "Die heute von Frauenministerin Heinisch-Hosek vorgelegte Bilanz ihrer Regierungstätigkeit ist eine traurige Bilanz des Versagens", sagte die freiheitliche Frauensprecherin NAbg. Carmen Gartelgruber. "Frauenpolitik über Männer- und Väter-Bashing zu gestalten ist der falsche Ansatz", so Gartelgruber, die Heinisch-Hosek vorwarf nichts für Frauenanliegen erreicht zu haben.

Unter dem Strich der Heinisch-Hosek-Ministerschaft bleibe Stillstand und Versagen, betonte Gartelgruber, die etwa darauf verwies, dass die Einkommensschere zwischen Männern und Frauen immer noch weit auseinander klaffe. Dies treffe vor allem auf Mütter zu, die hier schwerst benachteiligt seien. "Für Frauen mit Kindern hat Heinisch-Hosek gar nichts erreicht", kritisierte Gartelgruber.

Mit ihren ständigen Versuchen in andere Ressorts hineinregieren zu wollen, habe Heinisch-Hosek den Frauen mehr geschadet als genutzt, habe sie doch ob dieser Bemühungen ihr eigenes Haus sträflich vernachlässigt. Zusammengefasst sei das "Wirken" Heinisch-Hoseks in den Versuchen die österreichischen Frauen zu bevormunden und sie so ihrer freien Entscheidung zu berauben, ein grober Rückschritt in der Frauenpolitik gewesen, sagte Gartelgruber.

"Es ist zu hoffen, dass die Wählerinnen das Versagen der Frauenministerin dahingehend würdigen, indem sie diese Ministerin abwählen", so Gartelgruber.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004