FP-Seidl: SP-Hora im 2. Bezirk weiter aufreizend untätig

Dauerurlaub oder fortgeschrittene Lustlosigkeit?

Wien (OTS) - "Entweder betrachtet SPÖ-Bezirksvorsteher Hora seinen satt dotierten Posten als politisches Ausgedinge oder aber als lockeren Ferialjob", meint der Leopoldstädter FPÖ-Gemeinderat Wolfgang Seidl. Die seit langem zu Tage tretenden Probleme bleiben jedenfalls unbearbeitet und vermiesen 100.000 Menschen im 2. Bezirk das Leben. Die illegale Straßenprostitution im Stuwerviertel, Alkohol- und Gewaltorgien am Praterstern, der gefährliche Radweg vor dem Bundesblindeninstitut, die linken Fetzenzelte am Augartenspitz, der systamatische Parkplatzklau sowie die unklaren Verkehrslösungen für das Nordbahnhofgelände werden von Hora gekonnt ignoriert, so dass sich die Bevölkerung - ein Treppenwitz der Bezirksgeschichte - sogar schon den überaus glücklosen Bezirksvorsteher Kubik zurückwünschen, so Seidl. (Schluss)Kr/ia/gl

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002