Schittenhelm: Fünf Jahre Stillstand in der SPÖ-Frauenpolitik

Wien, 15. Juli 2013 (ÖVP-PD) "Es ist doch bedenklich, dass die Frauenministerin in ihrer 5 Jahresbilanz selbst kein einziges eigenes Gesetz verabschiedet hat. Dies zeigt auf, wie karg die Bilanz der SPÖ-Frauenpolitik ist. Die wiederholte Forderung nach Gendern und Quoten, sowie die Verpflichtung der Männer zur Karenz zeigen auf, dass die Politik der SPÖ eine der Bevormundung ist. Unsere Frauenpolitik ist die der echten Wahlfreiheit. Frauen und Männer wissen selbst am besten, wie sie ihre Lebenswelt gestalten", so Schittenhelm, Bundesleiterin der ÖVP Frauen. ****

"Die Frauenpolitik der ÖVP möchte konkrete Maßnahmen setzen, um Frauen in ihrer täglichen Arbeit zu unterstützen und ihre Arbeit in der Familie und im Beruf gleich wertzuschätzen. Daher setzen wir uns beispielsweise für eine Anerkennung der Karenzzeiten von vier Jahren pro Kind für die Pension ein, unabhängig vom Geburtstermin. Uns ist jedes Kind gleich viel wert. Das ist eine Maßnahme, die dringend umgesetzt werden muss", so Schittenhelm. Es ist außerdem hoch an der Zeit, dass gleichwertige Arbeit auch entsprechend
gleich bezahlt wird. Die Einkommensschere zwischen Männern und Frauen ist immer noch weit geöffnet und hat sich in den letzten 5 Jahren in keiner Art und Weise verbessert.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Theresia Leitinger
Generalsekretärin der ÖVP-Frauen
Tel.: 0664 8 59 29 03
Email: theresia.leitinger@frauen.oevp.at
Internet: www.frauenoffensive.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001