VP Eitler: Rot-Grüne Schnapsidee "Schwarzspanierstrasse" gescheitert!

Die Vernunft siegt!

Wien (OTS) - Wie vor den Kopf gestoßen haben sich nicht nur die Bevölkerung, sondern
auch die Oppositionsparteien gefühlt, als die Bezirksvorsteherin und Ihr
"grüner" Verkehrsexperte DI Kaizar die Pläne für die Währinger Straße präsentiert haben.

Die SPÖ hat die Pläne bis zum Schluss unter Verschluss gehalten und nicht der Mühe wert gefunden, die anderen Parteien im Vorfeld mit ein zubeziehen.

"Dann haben die Herrschaften Experten bei der BürgerInnenversammlung die
Katze aus dem Sack gelassen und ihr Projekt präsentiert", so Gregor Eitler, Klubobmann der ÖVP Alsergrund.

"Unter anderem sollte die Schwarzspanierstraße zu einer Einbahn umgestaltet werden, was massive Auswirkungen für die Anrainerinnen und Anrainern hätte. Statt der zwei Spuren stadteinwärts auf Höhe der MedUni, sollte es nur noch eine Geradeausspur werden.

Der Rechtsabbieger Richtung Zweier Linie sollte gestrichen werden. Staus, Umwege und Schleichwege durch ruhige Gegenden wären die Folge gewesen. Die Kritik der ÖVP wurde von SPÖ und Grünen zwar gehört, aber abgeblockt" so Eitler weiter.

"Gott sei Dank hat schlussendlich die Vernunft gesiegt. Die Einwände der
Bevölkerung, der Wiener ÖVP und der Wirtschaftskammer haben anscheinend Wirkung gezeigt.

Die zuständigen magistratischen Dienststellen haben diesen
Wahnsinn gestoppt und rot und grün zurückgepfiffen. Wie immer es die Bezirksvorsteherin jetzt auch auslegt, Ihr Projekt ist eindeutig gescheitert! Ein Wermutstropfen bleibt trotzdem. Ein paar Stellplätze in der Währinger Straße werden dem Mehrzweckstreifen zum Opfer fallen. Aber dafür wird das Radfahren sicherer!" so Eitler abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001