SP-Ekkamp: Wien braucht sich in puncto Serviceorientierung nicht zu verstecken

Wien (OTS/SPW-K) - "In Wien werden jährlich alleine rund 23.000 Gewerbeanmeldungen vorgenommen und dabei wird laufend an Verbesserungen für die Wirtschaft gearbeitet", stellt der Wiener Gemeinderat und Stadtwerke-Sprecher, Franz Ekkamp, in einer Reaktion auf die heutigen Aussagen von Brigitte Jank klar. U.a. sei Wien erst kürzlich für "Gewerbe-Online" mit einem Preis ausgezeichnet worden. Ein weiteres Beispiel seien ab kommendem Jahr die neuen Kompetenzzentren zur vereinfachten Genehmigung von Betriebsanlage-Verfahren. TechnikerInnen, VerfahrensexpertInnen der Stadt und der Bezirksämter sorgten dort in Zukunft gemeinsam für einen reibungslosen Ablauf beim Genehmigungsverfahren. "Das ist gelebte Entbürokratisierung und bedeutet ein wesentlich verbessertes Service für unsere Wiener UnternehmerInnen. Wien braucht sich nämlich in puncto Serviceorientierung wirklich nicht zu verstecken", erklärt Ekkamp.

Auch das permanente Beharren von VP-Seiten auf angeblichen "Gebührenüberschüssen" sei absolut nicht nachvollziehbar. "Gebühren können nicht zur Deckung eines allgemeinen Finanzbedarfs eingehoben werden, denn sie sind an eine direkte Gegenleistung der Gebietskörperschaften geknüpft. Tatsache ist, dass Wien - zusätzlich zu allen Einnahmen aus Gebühren - jährlich noch etwa 500 Millionen Euro zuschießt. Ein Mythos wird auch nicht dadurch wahrer, dass man in permanent wiederholt", so Ekkamp abschließend in Richtung Jank.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Sarina Reinthaler
Tel.: (01) 4000-81 943
sarina.reinthaler@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001