Hundstorfer zu Dayli: Für Mitarbeiterinnen stehen alle aktiven Arbeitsmarkt-Maßnahmen zur Verfügung

Banken gewähren Dayli-Mitarbeiterinnen kostenlose Kontoüberziehung

Wien (OTS/BMASK) - Nachdem heute die Schließung von 355 Filialen bekannt gegeben wurde, wodurch insgesamt 1.261 Beschäftigte der Handelskette Dayli ihren Job verlieren werden, unterstrich Sozialminister Rudolf Hundstorfer, dass alle arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen für die ehemaligen Mitarbeiterinnen von Dayli zur Verfügung stehen. "Alle Mitarbeiterinnen, die nicht wieder rasch einen neuen Arbeitsplatz finden, können auch in den Insolvenzstiftungen teilnehmen", sagte Hundstorfer. Grundsätzlich gibt es in den Bundesländern bereits Insolvenzstiftungen, sodass die Dayli-Mitarbeiterinnen rasch an diesen Stiftungen aufgenommen werden können, wo sie nach einer Orientierungsphase bzw. einer Potenzialanalyse auch hochwertige, bis zu vierjährige Ausbildungen absolvieren können. In dieser Zeit erhalten die Teilnehmerinnen neben dem Arbeitslosengeld ein Stiftungsstipendium. Außerdem, betonte Hundstorfer abschließend, haben die Banken zugesagt, so wie den ehemaligen Alpine-Mitarbeitern, den Dayli-Mitarbeiterinnen eine zinsenlose Kontoüberziehung zu gewähren. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz (BMASK)
Mag. Norbert Schnurrer, Pressesprecher des Sozialministers
Tel.: (01) 71100-2246
www.bmask.gv.at

www.facebook.com/bmask.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO0001