Entwicklungen im Bahnsektor durch mehrere Faktoren beeinflusst

Wien (OTS) - In der Marktbeobachtung stellte die Schienen-Control für 2012 einen Zuwachs an Reisenden im ÖBB-Nahverkehr und einen Rückgang im Güterverkehr durch die Wirtschaftslage fest.

Personenverkehr - Ansteigender Trend zum Bahnfahren

Der Personenverkehrsmarkt ist im Jahr 2012 stark gewachsen. Der Zuwachs an Reisenden beträgt rund 7,3 Prozent. Insgesamt fuhren im Vorjahr 262 Millionen Menschen mit der Bahn.
Die ÖBB-Personenverkehr AG verzeichnete um sieben Prozent mehr Reisende. Diese Steigerung bei den Passagierzahlen erfolgte im Nahverkehr. Die sogenannten Privatbahnen meldeten der Schienen-Control bei den Reisenden sogar eine Zunahme von knapp zehn Prozent. Die letztgenannte Entwicklung ist unter anderem auf das erste volle Betriebsjahr der neuen WESTbahn Management GmbH zurückzuführen, die Personenzüge zwischen Wien und Salzburg fährt. Der Trend zum Bahnfahren ist für die Schienen-Control erfreulich, Gründe dafür sind vermutlich beispielsweise das dichtere Angebot auf der Westbahnstrecke und höhere Spritkosten.

Güterverkehr - Weiter hoher Anteil der Bahn beim Transportaufkommen

Der Schienengüterverkehr ging im Jahr 2012 gegenüber 2011 zurück. Schienen-Control-Geschäftsführerin Mag. Maria-Theresia Röhsler, LL.M., MBA erklärt: "Der Rückgang im Güterverkehr der Bahn resultiert aus der allgemeinen wirtschaftlichen Lage. Auch der Straßenverkehr war letztes Jahr rückläufig. Die beiden Verkehrsträger haben ihre Anteile aber weitgehend gehalten. Österreich transportierte 2012 mit rund 32 Prozent im europäischen Vergleich einen hohen Anteil der Güter per Bahn." Eine weitere Entwicklung ist die Angebotsänderung durch Restrukturierungsmaßnahmen der Rail Cargo Austria AG. Das Güterverkehrsunternehmen nahm unwirtschaftliche Marktsegmente zurück.

Über die Schienen-Control:

Die Schienen-Control sorgt für Fairness im Eisenbahnverkehr. Als Regulator kümmern wir uns um einen chancengleichen und funktionsfähigen Wettbewerb: zum Vorteil der Fahrgäste und für einen leistungsstarken Güterverkehr. Als Schlichtungsstelle sorgen wir dafür, dass Fahrgäste zu ihrem Recht kommen.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Birgit Hammerschmid/Kommunikation
Schienen-Control GmbH
T: +43 664 88612192
b.hammerschmid@schienencontrol.gv.at
www.schienencontrol.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SCT0001