Sima: Wandern, Entdecken und Genießen entlang der I. Wiener Hochquellenleitung

Wasserleitungswanderweg im Süden Wiens bietet Wandervergnügen für die ganze Familie.

Wien (OTS) - Wer die herrliche Landschaft im Rax-Schneeberg-Gebiet oder in den Weinbergen im Süden von Wien erleben und dabei auch noch einiges über die Wiener Trinkwasserversorgung erfahren möchte, sollte sich zu einer Wanderung auf eine der beiden Strecken des Wiener Wasserleitungswanderwegs aufmachen.

"Beim Wiener Wasserleitungswanderweg kann man nicht nur die Wiener Hausberge Schneeberg und Rax, Wälder und Weingärten genießen, sondern erfährt auch viel über das Wiener Wasser", so Umweltstadträtin Ulli Sima. "Das Wiener Hochquellwasser kommt aus den niederösterreichischen und steirischen Alpen direkt in den Wasserhahn. Damit die flächendeckende Versorgung mit unserem Trinkwasser aus den Bergen auch in Zukunft gesichert ist, investiert die Stadt Wien übrigens jährlich 15 Millionen Euro alleine in die nachhaltige Bewirtschaftung unserer Quellschutzgebiete in der Region Schneeberg, Rax und Hochschwab", so Sima weiter.

Zwei Strecken - zwei Tagestouren

Das Quellgebiet der I. Hochquellenleitung umfasst den Schneeberg, die Rax und die Schneealpe. Der Wasserleitungswanderweg von Wiener Wasser (MA 31) entlang der Strecke der I. Wiener Hochquellenleitung besteht aus zwei Teil-Strecken. Beide Routen sind als bequeme Tagestouren für die ganze Familie ausgelegt. Je nach Kondition und persönlichem Geschmack kann man selbstverständlich an jedem beliebigen Punkt des Wasserleitungswanderwegs starten. Die An- und Rückreise kann bequem von Wien aus per Bus und Bahn erfolgen.

Weg 1: Von Kaiserbrunn durch das Höllental nach Gloggnitz

Der erste Teil des Wasserleitungswanderweges (Länge 19 km) beginnt in Kaiserbrunn im Rax-Schneeberg-Gebiet. Von Kaiserbrunn (Ortstafel) aus geht es durch das Höllental, das zwischen den steilen Hängen des Schneebergs und der Rax liegt. Das Überqueren eines angelegten Steigs mit Leitern und Stiegen macht die Wanderung zu einem ganz besonderen Erlebnis. Auf dieser Strecke wird man mit einem traumhaften Ausblick auf die Schwarza, die das enge Höllen-Tal durchfließt, belohnt. Endpunkt dieser Wanderstrecke ist der Bahnhof Gloggnitz.

Weg 2: Von Bad Vöslau über Baden nach Mödling

Entscheidet man sich für die Wanderstrecke von Bad Vöslau bis Mödling (Länge ca. 18 km), kann man sich auf einen idyllischen Spaziergang durch Weingärten freuen. Große Teile der Strecke führen direkt entlang der Wasserleitungs-Trasse. Besonders spannend ist jener Abschnitt, der unter dem historischen Wasser-Aquädukt Baden hindurchführt. Dieses Bauwerk aus dem Jahr 1873 wurde den römischen Wasserleitungsbrücken nachempfunden. Über den berühmten Weinort Gumpoldskirchen führt die abwechslungsreiche Wanderung schließlich nach Mödling.

140 Jahre I. Wiener Hochquellenleitung

Der Wiener Gemeinderat beschloss den Bau der I. Wiener Hochquellenleitung im Jahre 1864. Nach nur dreijähriger Bauzeit wurde die I. Wiener Hochquellenleitung am 24. Oktober 1873 mit der Inbetriebnahme des Hochstrahlbrunnens am Schwarzenbergplatz durch Kaiser Franz Joseph eröffnet. Sie war damals 90 Kilometer lang, kostete 16 Millionen Gulden und wurde zum Symbol für die Befreiung von Wassernot und Seuchengefahr.

Heute beträgt die Gesamtlänge der I. Hochquellenleitung 150 Kilometer. Täglich fließen bis zu 220.000 m3 Trinkwasser durch die I. Hochquellenleitung nach Wien.

Kaiserbrunnquelle

Im Wasserleitungsmuseum Kaiserbrunn erzählen Bilder, Fotos und Projektpläne vom Bau der I. Wiener Hochquellenleitung. Im Rahmen von Führungen können die BesucherInnen auch die Kaiserbrunnquelle, die sich neben dem Museum befindet, besichtigen. Sie ist die erste Quelle, deren Wasser nach Wien geleitet wurde. Auch heute noch wird die I. Wiener Hochquellenleitung unter anderem von der Kaiserbrunnquelle gespeist.

Wasserleitungsmuseum Kaiserbrunn

Anmeldungen für Führungen und Öffnungszeiten:
www.wasserleitungsmuseum.at.

Weitere Infos zum Wasserleitungsweg mit vielen Fotos und Hintergrunddaten bietet ein kostenloser Folder, den die MA 31-Wiener Wasser aufgelegt hat.
Bestellung "1. Wiener Wasserleitungswanderweg": Tel. 01-59959-31006

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/pressebilder

Rückfragen & Kontakt:

Mathilde Urban
Mediensprecherin StRin Ulli Sima
Telefon: 01 4000-81359
E-Mail: mathilde.urban@wien.gv.at
www.ullisima.at

Astrid Rompolt
Öffentlichkeitsarbeit Wiener Wasserwerke (MA 31)
Telefon: 01 599 59-31071
E-Mail: astrid.rompolt@wien.gv.at
www.wienerwasser.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0001