FP-Hofbauer: Wahlkampfpanik bei den Linken!

Linke Anarcho-Truppe auf Betriebsausflug in Simmering

Wien (OTS/fpd) - Am Samstag den 6. Juli hatte anscheinend die linke Anarchotruppe des durch die SPÖ um Steuergeld subventionierten Ernst-Kirchweger-Hauses Freigang erhalten und besuchte einen FPÖ Infostand beim Einkaufszentrum Simmering, berichtet der Simmeringer FPÖ-Landtagsabgeordnete Manfred Hofbauer, MAS.

Beim Betrachten des aus etwa zehn Personen bestehenden halblustigen Trüppchens konnte man anfangs meinen, dass eine neue Serie der Unterhaltungssendung "mit versteckter Kamera" gedreht wurde. So positionierten sich die linken Wirrköpfe links und rechts neben dem FPÖ Infostand und brüllten den vorbeigehenden Menschen schlecht auswendig gelernte Kampfparolen entgegen. Diese wurden so verdreht wiedergegeben, dass man schon fast Mitleid mit der Schauspieltruppe haben musste. Des Weiteren wollte das stalinistische Chaostrüppchen von den Bürgern eben erst erhaltenes FPÖ Infomaterial in Müllsäcke einsammeln. Jedes eingesammelte FPÖ Infoblatt wurde durch kollektives Gejohle gefeiert.

Allerdings hielt sich die Freude bei den Anarchos in Grenzen. So wurde in zwei Stunden circa sieben Mal das Freudengegröle angestimmt, was auf eine magere Ausbeute der Wirrköpfe schließen lässt. Die mitgebrachten Plastiksäcke zum Aufsammeln des Informationsmaterials flatterten peinlich leer im kaum vorhandenen Wind. Im Gegenteil wurden die durch die FPÖ Simmering verteilten Infoschriften mit Begeisterung von den Menschen angenommen, sodass nach ca. zwei Stunden eintausend Folder, trotz der linkslinken Störung ausgegeben waren. Die Simmeringer Bevölkerung nahm den seltsamen Auftritt der linken Chaostruppe mit Verwunderung und mehr als deutlich gezeigter Ablehnung wahr, so Hofbauer.

Besonderer Dank gilt der Simmeringer Polizei, die die linken Berufsdemonstranten sachlich und besonnen in die Schranken wies, als zum Beispiel die Fassade des EKZ mit wirren linken Kampfparolen verklebt oder aber auch Passanten mit einem Megafon belästigt wurden, beobachtete Hofbauer.

Nach dieser linken Panikaktion hat sich wieder einmal deutlich gezeigt, dass die Zeit für eine politische Veränderung reif ist. Auf Grund der Reaktion der Bevölkerung auf diese linken Ergüsse, war eindeutig erkennbar: In Simmering sind solche Chaoten unerwünscht. Die FPÖ-Simmering wird sich im Gegensatz zu den linken Berufsdemonstranten auch weiterhin mit voller Kraft für die Anliegen der Bevölkerung einsetzen, bekräftigt Hofbauer abschließend. (Schluss) hn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle
Tel.: 01/4000 81794

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001