Griechenland: Stronach/Lugar: Nach den Wahlen in Deutschland und Österreich droht der Crash

Wien (OTS) - "Es ist schon längst klar, dass der Kapitalbedarf für Griechenland wesentlich größer ist als die jetzt in Raten freigegebenen acht Milliarden Euro. Bis zu den Wahlen in Österreich und Deutschland wird Griechenland mit Unterstützung der rot-schwarzen Bundesregierung über Wasser gehalten, danach droht der große Crash", warnt Team Stronach Klubobmann Robert Lugar anlässlich der Einigung der Eurozone-Finanzminister über die Auszahlung weiterer Finanzmittel an Griechenland. "Es ist ja schon bekannt, dass die Griechen im Herbst rund 200 Mrd. Euro brauchen; damit sind alle schon von Österreich geleisteten Zahlungen endgültig verloren", warnt Lugar.

Für Lugar ist dies nur eine Insolvenzverschleppung auf Kosten der Steuerzahler. "Jeder weiß, dass Griechenland die von der Troika vorgegebenen Reformen nicht ansatzweise umsetzen kann. Daher werden nur das System und die Banken über Wasser gehalten, während das griechische Volk immer weniger zum Leben hat. Faymann und Spindelegger sind gefordert, den Menschen endlich die ganze Wahrheit über das wahre Ausmaß des Griechenland- beziehungsweise Eurodesasters zu sagen."

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0001