Aviso 11. Juli: Wehsely bei Wiedereröffnung des Tageszentrums JOSI

Wien (OTS) - 24 Monate war die JOSI, Tageszentrum für obdachlose Menschen, wegen des Umbaus der U-Bahnstation Josefstädter Straße im "Exil" in der Meidlinger Koppreitergasse. Anfang August kehrt die Einrichtung der "wieder wohnen" - Betreute Unterkünfte für wohnungslose Menschen GmbH wieder in ihre angestammten Räumlichkeiten zurück. Gesundheits- und Sozialstadträtin Sonja Wehsely, Fonds Soziales Wien-Geschäftsführer Peter Hacker und "wieder wohnen"-Geschäftsführerin Monika Wintersberger-Montorio werden die Wiedereröffnung der umgebauten und renovierten JOSI im Rahmen einer festlichen Vernissage vornehmen. Gezeigt werden Werke, die im Zuge des Projekts "Häutungen - von der Straße zur Kunst" in Kooperation mit dem KUNST HAUS WIEN Museum Hundertwasser von BesucherInnen des Tageszentrums angefertigt wurden.

Die JOSI bietet obdachlosen Menschen einen geschützten Raum, in dem sie sich tagsüber vom Leben auf der Straße erholen können. Hier bekommen sie Rat und Unterstützung, Möglichkeiten zu Körperpflege, Essenszubereitung, zum Wäsche waschen und dem Deponieren von Wertsachen.

Die VertreterInnen der Medien sind herzlich willkommen.

Wiedereröffnung des Tageszentrums JOSI

Datum: 11.7.2013, um 09:30 Uhr

Ort:
U6-Station Josefstädter Straße
1080 Wien

Rückfragen & Kontakt:

Caroline Neider
Referentin für Öffentlichkeitsarbeit StRin Sonja Wehsely
Telefon: 01 4000 81243
Mobil: 0676 811881243
E-Mail: caroline.neider@wien.gv.at

Iraides Franz
Pressesprecherin Fonds Soziales Wien
Telefon: 05 05 379 66312
Mobil: 0676 8118 66312
E-Mail: iraides.franz@fsw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009