Stellungnahme Dr. Maria Fekter zu Medienberichten Liegenschaftsverkauf Mölker Bastei

Finanzministerin verwehrt sich gegen haltlose Unterstellungen

Wien (OTS) - Anlässlich der Medienberichte, resultierend aus dem Rechnungshofbericht zum Wiener Stadterweiterungsfonds, wonach Dr. Maria Fekter Grundstücke an der Mölker Bastei dem Sohn einer Abgeordneten zum Nationalrat zum Spottpreis verkauft haben soll, hält Dr. Maria Fekter Folgendes fest: "Ich verwehre mich entschieden gegen diese haltlosen Unterstellungen."

Der Rechnungshofbericht (http://www.ots.at/redirect/bund201304 :
relevante Seiten: 42 bis 44) zeigt klar und deutlich, dass dem Verkauf ein jahrzehntelanger Verkaufsprozess voranging und der Wiener Stadterweiterungsfonds das Grundstück an eine Gesellschaft nur deshalb verkauft hat, weil die Stadt Wien nicht bereit war, mehr als 0 Euro zu bieten. Es handelt sich um eine begrünte, steile Böschung mit Teilen der alten Wiener Stadtmauer, die denkmalgeschützt ist und nicht bebaut werden kann.

Jeglicher politische Zusammenhang zwischen dem Verkäufer und dem Käufer werden entschieden in Abrede gestellt. Rechtliche Schritte werden derzeit geprüft.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Finanzen
Mag. Gregor Schütze
Pressesprecher von Finanzministerin Dr. Maria Fekter
Tel.: (+43 1) 514 33 500 005
gregor.schuetze@bmf.gv.at

Johannesgasse 5, 1010 Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFI0001