Vize-Weltmeister: WM-Silber für Österreichs besten Jungmaurer

Team Austria mit elf Einzelmedaillen bestes EU-Land

Wien (OTS/PWK518) - Österreichs Maurer-Nachwuchs setzt seine Erfolgsgeschichte bei internationalen Berufswettbewerben fort: Bei den World Skills in Leipzig holt der 22-jährige Vorarlberger Martin Mittelberger Silber.

Wieder Edelmetall für einen österreichischen Jungmaurer bei einem internationalen Berufswettbewerb: Martin Mittelberger (Müller BaugmbH, Altach) schafft unter insgesamt 26 Teilnehmern den Sprung auf Platz 2. Weltmeister wurde der Teilnehmer aus Großbritannien.

"Wahnsinn! Das hätte ich nie zu träumen gewagt! Die Konkurrenz war hart, und die Jury streng, aber fair. Jetzt weiß ich, dass Silber auch wie Gold glänzen kann", freut sich Österreichs Sieger beim Bundesjungmaurerwettbewerb 2010.

"Ich freue mich sehr für Martin. In einem so dichten Teilnehmerfeld mit so einem hohen Niveau entscheiden im Endeffekt nur Nuancen. Dass es für Silber gereicht hat, ist großartig" so Bmstr. Johann Feldbacher, der Martin wochenlang auf diesen Event vorbereitet hatte und in Leipzig nicht von der Seite gewichen ist.

Nach EM-Gold durch Matthias Moosbrugger (2012) und Michael Krauskopf (2010) sowie WM-Gold durch Hannes Mairhofer (2005) jubelt Österreichs Maurer-Nachwuchs somit erneut über Edelmetall.

"Diese regelmäßigen Top-Platzierungen kommen nicht von ungefähr. Wir sind sehr stolz auf unseren Nachwuchs und auf das triale Ausbildungssystem der Bauwirtschaft. Damit erhalten unsere jungen Fachkräfte eine Ausbildung, die weltweit ihresgleichen sucht", so Bundesinnungsmeister Ing. Hans-Werner Frömmel.

Steckbrief Martin Mittelberger:
http://www.skillsaustria.at/2013/20_mittelberger.pdf

Österreich verdoppelt Ausbeute

Mit elf Medaillen (5 Gold, 2 Silber, 4 Bronze) ist Österreich bestes EU-Land. Damit konnte Team Austria die Medaillen-Ausbeute von London 2011 (6 mal Edelmetall) beinahe verdoppeln. Österreich trat heuer mit insgesamt 29 Fachkräften in insgesamt 27 Einzel- bzw. Teamberufen gegen mehr als 1.000 internationale Teilnehmer aus 54 Ländern an.

Die World Skills finden alle zwei Jahre statt. Ziel dieser weltweiten Plattform ist es, junge Fachkräfte zu fördern und neue, innovative Wege der Berufsbildung zu entwickeln. Bei diesen Berufsweltmeisterschaften stellen die Teilnehmer ihr Wissen und ihre Fertigkeiten in konkreten Arbeitssituationen unter Beweis.

Mehr Infos & Ergebnisse unter:
www.skillsaustria.at
bzw.
http://www.worldskillsleipzig2013.com/

Ausbildung der österreichischen Bauwirtschaft international vorbildhaft

Bau-Lehrlinge in Österreich erhalten durch das "triale" Ausbildungssystem ein einzigartiges Rüstzeug: Zusätzlich zur Ausbildung im Lehrbetrieb und der Berufsschule verbringen alle Maurer, Tiefbauer und Schalungsbauer insgesamt bis zu acht Wochen an einer der acht österreichweiten BAUAkademien. In diesen - von Unternehmen des Baugewerbes und der Bauindustrie finanzierten -Einrichtungen erlernen und vertiefen die zukünftigen Facharbeiter im intensiven Training mit erfahrenen Ausbildern alle notwendigen fachpraktischen Fertigkeiten.

Zusätzlich zur staatlichen Förderung erhalten Betriebe des Baugewerbes und der Bauindustrie pro Lehrling und pro Lehrjahr von den Bauverbänden eine Prämie von 1.500 Euro. Auch die Verdienstmöglichkeiten sind höher als in den meisten anderen Branchen. Bereits im ersten Lehrjahr verdient man 875 Euro pro Monat, im zweiten Lehrjahr steigert sich der Verdienst auf 1.310 Euro, im dritten Jahr bekommt ein Baulehrling 1.748 Euro. (PM)

Weitere Infos zur Lehrlingsausbildung unter www.facebook.com/baudeinezukunft

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Mag. Paul Grohmann, M.A.
Bundesinnung Bau
Schaumburgergasse 20
1040 Wien
+43 1 718373734
presse@bau.or.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0006