Becker: Erasmus ist Maßnahme gegen Jugendarbeitslosigkeit

Europäischen Kommission veröffentlicht Statistik zu EU- Studentenaustauschprogramm Erasmus: bisher 3 Millionen Teilnehmer / neue Programme sollen 4 Millionen Teilnehmer haben

Brüssel, 08. Juli 2013 (OTS) "Auch das europäische Studentenaustauschprogramm Erasmus ist eine effiziente Maßnahme gegen Jugendarbeitslosigkeit, weil durch Auslandserfahrung und Mobilität die Einstellungschancen massiv erhöht werden. Wir müssen sicherstellen, dass Erasmus als Investition in die Zukunft, nicht unterfinanziert ist", so Heinz K. Becker, Bildungs- und Beschäftigungssprecher der ÖVP im EU-Parlament zu den heute veröffentlichten Daten. "Auch für die anderen EU-Mobilitätsprogramme wie Comenius für Schüler, Leonardo da Vinci für berufliche Bildung und Grundtvig für Erwachsenenbildung müssen deshalb ausgebaut werden", so Becker. Die EU-Kommission kündigte heute an, in den kommenden sieben Jahren insgesamt 4 Millionen Teilnehmer an diesen Programmen zu finanzieren. ****

Erasmus hat seit 1987 rund 3 Millionen jungen Menschen einen Auslandsaufenthalt an einer Universität mitfinanziert. "Aus Österreich haben mehr als 45.000 Studenten ihre ganz persönlichen Erfahrungen im Ausland gesammelt. Wir sind unter den Besten bei der Ausschöpfung der Erasmus-Mittel", so Becker. Der EU-Abgeordnete begrüßt die kürzlich erzielte Einigung zum langjährigen EU-Budget. "Die Kürzungen für die EU-Programme sind nicht so drastisch ausgefallen wie befürchtet. Das EU-Parlament konnte sich hier durchsetzen und die Finanzierung dieser wichtigen Programme sicherstellen", so Becker.

Becker begrüßt die Neugestaltung der EU-Programme für allgemeine und berufliche Bildung, Jugend und Sport. Unter dem
Namen "Erasmus+" gibt es erstmals ein eigenes "Jugend-Kapitel" und ein eigenes Förderprogramm für den Bereich Sport. "In 'Erasmus+' steckt mehr als nur die klassische Studentenmobilität. Erstmals gibt es etwa die Möglichkeit für Studenten, Darlehen für Auslandsstudien zu günstigen Konditionen aufzunehmen", erklärt Becker. Die Programme Comenius, Leonardo da Vinci und Grundtvig
sind Teil von 'Erasmus+'.

Rückfragen & Kontakt:

Heinz K. Becker, MEP, Tel.: +32-2-284-5288,
heinzk.becker@ep.europa.eu
Anna Meusburger M.A., EVP-Pressedienst, Tel.: +32-493-183297,
anna.meusburger@ep.europa.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002