Stronach/Köfer/Prasch: "SPÖ-Logowahnsinn muss gestoppt werden!"

Neugestaltung des Kärnten-Logos sorgt für Kostenlawine und steht im krassen Widerspruch zum Spargedanken der Koalition

Klagenfurt (OTS/TSFK TF) - Heftige Kritik üben Team Stronach-Landesparteiobmann Landesrat Gerhard Köfer und Klubobmann Hartmut Prasch an den Design-Plänen von SPÖ-Landeshauptmann Peter Kaiser. "Das Vorhaben ist für uns in keiner Weise nachvollziehbar. Warum soll das Land Kärnten - nur wenige Jahre nach der Einführung des "Fürstenstein-Logos" - schon wieder ein neues Logo erhalten?", fragen sich Köfer und Prasch unisono. Köfer warnt vor allem vor einer Lawine an Folgekosten, die auf die geschröpften Kärntner Steuerzahler zurollt: "Neben den 30.000 Euro für die Logoerstellung muss mit einer Million Euro an weiteren Kosten gerechnet werden. Man darf nicht vergessen, dass für die Logoumstellung sämtliche Drucksorten neu erstellt werden müssen. Zudem werden auch Hinweisschilder, Autoaufkleber, Wegweiser und vieles andere mehr, in sämtlichen Stellen der Landesregierung, verändert", erklärt Köfer.

Das Team Stronach fordert die Landesregierung auf, von dem Vorhaben mit sofortiger Wirkung abzurücken und die Kernwerte der "Zukunftskoalition" - Zweckmäßigkeit, Sparsamkeit und Notwendigkeit -endlich auch im politischen Alltag zu leben. "Unsere seit Wochen geäußerten Befürchtungen sind leider eingetreten: Kaiser, Schaunig, Waldner, Holub und Co. setzen nahtlos die abgewählte Politik der Vergangenheit fort: Nach einer beispiellosen Umfärbeaktion im ganzen Land sorgt die Koalition mit dem Logowahnsinn für eine weitere unerklärliche Tat, die durch nichts zu rechtfertigen und unnotwendig ist", schließen Köfer und Prasch.

Rückfragen & Kontakt:

Thomas-Martin Fian
Pressesprecher Team Stronach
Tel.: +43 650 8650564
thomas.fian@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSO0001