AKNÖ bestätigt Präsidentenwechsel im November

Spekulationen um früheren Wechsel sind falsch

Wien (OTS) - AKNÖ-Präsident Hermann Haneder wird bei der nächsten regulären Tagung des ArbeitnehmerInnen-Parlaments am 14. November 2013 seine Funktion als Präsident zurücklegen. Die Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen wird wie bereits bekannt Vizepräsident Markus Wieser als Nachfolger nominieren.

Der Präsident begründet den Wechsel mit seinen zeitlichen Belastungen durch die Insolvenz der Alpine und wird sich bis November auch wiederholt von den VizepräsidentInnen vertreten lassen. Eine sofortige, zusätzliche Tagung des ArbeitnehmerInnen-Parlaments kommt für Haneder wegen der Zusatzkosten und des Zeitaufwandes für alle FunktionärInnen nicht in Frage. Die frühe Bekanntgabe des Wechsels soll für klare Planungen und reibungslose Abläufe sorgen.

Falsch sind überdies Berichte, der Neubau der AK in St. Pölten sei an die Alpine vergeben worden. Hier werden einzelne vorgelagerte Bauabschnitte mit dem Bau des ArbeitnehmerInnen-Zentrums verwechselt, die Vergabe des Haupthauses an einen Totalunternehmer läuft erst. Jene noch nicht fertiggestellten Gewerke des Jugendzentrum Steppenwolf, die die Alpine in Vergabeverfahren gewonnen hatte, sind bereits wieder neu ausgeschrieben bzw. mit Nachfolgefirmen weiter im Laufen.

Nicht weiter kommentieren will Präsident Haneder die Aussendungen von NÖAAB Geschäftsführer Ebner, dessen Profilierungssucht richte sich von selbst. Inhaltlich sei jede Aussage Unsinn und damit nicht wert, näher erläutert zu werden.

Rückfragen & Kontakt:

Vizedirektorin Mag. Bettina Heise, Tel.: 01/58883-1510

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0002