FPÖ-Schratter: Klarstellung bezüglich Scheinrechnungen

Kein Geld an die Partei geflossen - Freiheitliche für vollständige Aufklärung

Klagenfurt (OTS) - Zur Klarstellung bezüglich des Vorwurfes der illegalen Parteienfinanzierung im Zusammenhang mit den Ungereimtheiten eines ehemaligen Regierungsbüro Mitarbeiters hält die freiheitliche Landesparteisekretärin Mag. Nina Schratter fest, dass man sich seitens der Freiheitlichen für absolute Aufklärung ausspreche. "Wir stehen für eine lückenlose Aufklärung und werden dahin gehend auch mit den Behörden kooperieren. Mit der Partei selbst steht diese Causa in keinen Zusammenhang", betont Schratter.

Auch die freiheitliche Landesparteisekretärin schließt wie Parteichef LR Mag. Christian Ragger aus, dass von den 60.000 Euro Geld an die Partei geflossen sei. Strafrechtlich relevantes Verhalten sei von den Ermittlungsbehörden zu überprüfen. "Sollten Funktionäre betroffen sein, werden die notwendigen Konsequenzen gezogen werden und Suspendierungen bis zur endgültigen Klärung erfolgen", so Schratter.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten - FPÖ
9020 Klagenfurt
Tel.: 0463/56 404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001