Darabos: Fortschritt bei Verhandlungen um Lehrerdienstrecht sehr erfreulich - Noch vor der Wahl Beschluss möglich

Für SPÖ ist die Zukunft unserer Kinder zu wichtig, um Verhandlungs-Ferien zu machen

Wien (OTS/SK) - Als "sehr erfreulich" sieht SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos den gestern Abend erreichten Fortschritt bei den Verhandlungen zu einem neuen Lehrerdienstrecht. "Seit mehreren Legislaturperioden gibt es Anläufe zu einem neuen, modernen Lehrerdienstrecht. Es wäre sehr zu begrüßen, wenn es nun gelingt, dass die Verhandlungen für diesen schulpolitischen Meilenstein noch vor der Wahl zu einem positiven Abschluss gelangen", sagte SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos am Samstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Besonders erfreulich sei, dass Bundeskanzler Werner Faymann sich nun noch stärker in die Gespräche und Verhandlungen einbringen werde und diese auch über den Sommer geführt werden. "Für die SPÖ ist die Zukunft unserer Kinder zu wichtig, um Verhandlungs-Ferien zu machen."

Darabos betonte, dass für das Weiterführen der Schulreform und die beste Ausbildung der Schülerinnen und Schüler ein neues Lehrerdienstrecht unumgänglich sei. "Motivierte Lehrer und eine faire Bezahlung sind die Grundlage für eine zeitgemäße Schule. Ein neues Lehrerdienstrecht würde beides ermöglichen. Das ist gut für die Ausbildung unserer Kinder, gut für den Arbeitsmarkt und gut für den Wirtschaftsstandort Österreich." (Schluss) up/ps

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0003