Nationalrat - Stauber Appell an zukünftige Abgeordnete: Vergesst die ländlichen Regionen nicht!"

Handlungsbedarf bei Feinstaubbelastung durch Gülle

Wien (OTS/SK) - In seiner Rede zum Nationalrat am heutigen Freitag nahm SPÖ-Abgeordneter Peter Stauber zu dem auf SPÖ-Initiative hin entwickelten Entschließungsantrag betreffend Güllebehälter und Gülleausbringung Stellung und äußerte den Wunsch: "Es muss ein Anliegen sein, auf die im Zusammenhang mit nicht abgedeckten Güllegruben und -Behältern entstehende Feinstaubbelastung zu reagieren. Es ist notwendig, dass hier Fördermaßnahmen beschlossen werden, um dieses Problem in den Griff zu bekommen. Hintergrund des Antrages ist die im Zusammenhang mit der intensiven Schweinezucht entstehende sekundäre Feinstaubbelastung. ****

Als Bürgermeister von Lavanttal, das im ländlichen Raum situiert ist, kennt Stauber vor allem jene Probleme, die bei der Ausbringung von Gülle oder Jauche für BewohnerInnen in den Wohngebieten entstehen:
"Hier kommt es zu Konflikten wegen der Geruchsbelästigung. Ich wünsche mir, dass man eine Regelung findet, damit in der unmittelbaren Nähe von Siedlungen die Ausbringung von Gülle eingeschränkt oder überhaupt verboten wird. Ein Kompromiss findet sich sicher."

In seiner zugleich letzten Rede im Nationalrat appelliert Stauber an die zukünftigen Abgeordneten: "Ich darf euch bitten, vergesst die ländlichen Regionen nicht, vergesst die kleinen Gemeinden nicht, sie sind wichtige Zellen in diesem Land!" (Schluss) kg/gd

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0014