Nationalrat - Krainer: SPÖ steht für starken Anlegerschutz

Basel III führt zu mehr Stabilität im Finanzsystem

Wien (OTS/SK) - Bei neuen Finanzmarkt-Regeln ist für die SPÖ Anlegerschutz und Stabilität zentral. Das zeigt sich für SPÖ-Finanzsprecher Jan Krainer einerseits bei den neuen Regeln für Investmentfonds: "Wir legen hier fest, welche Finanzprodukte welcher Risikoklasse an wen verkauft werden dürfen. Schutz von Kleinanlegern war dabei unsere wichtigste Leitlinie", sagte Krainer heute im Nationalrat. Gleiches gelte für Crowdfunding, wo die SPÖ den Schutz der Anleger und Anlegerinnen ernst nehme. ****

Die Regierungsparteien legten im Nationalrat einen Entschließungsantrag zu Crowdfunding vor, der zum Ziel hat, die Finanzierungskosten für KMUs, Gemeinden und NGOs zu senken. Gleichzeitig solle der Anlegerschutz auf gewohnter Höhe beibehalten werden. "Da sind wir mit unserem Vorschlag deutlich besser als die Grünen. In ihrem Entschließungsantrag fordern sie, dass bei Anleihen bis zu drei Millionen gar kein Anlegerschutz gilt. Mit der SPÖ ist das nicht zu machen", erklärte der SPÖ-Finanzsprecher.

In der heutigen Sitzung werden außerdem strengere Eigenkapitalregeln für Banken beschlossen. Mit Basel III müssen Banken künftig mehr Eigenkapital halten und damit besser für wirtschaftlich schwierigen Zeiten vorsorgen. "Das sorgt für mehr Stabilität im Finanzsystem", sagte Krainer. (Schluss) em/ah

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006