12 Millionen Euro Steuergutschrift für AKNÖ-Mitglieder

Haneder: Freibeträge schaffen soziales Ungleichgewicht

Wien (OTS/AKNÖ) - 14.667 Personen haben sich mit Hilfe der AKNÖ ihr Geld vom Finanzamt zurückgeholt. "Wir sind froh, dass wir jedes Jahr mehr Mitglieder dazu motivieren können. Warum sollen sie ihr Geld dem Staat schenken? Noch dazu, wo das Steuersystem die kleinen Einkommen benachteiligt", sagt AKNÖ-Präsident Haneder. Das Ergebnis der Steuersparwochen: 12,12 Millionen Euro Gutschrift.

Die fünf häufigsten Abschreibposten:
1. Alleinverdiener/Alleinerzieherabsetzbetrag und Kinderfreibetrag (ab 2009)
2. Versicherungen, Hausbau, Spenden
3. Pendlerpauschale, Fahrtkosten in Zusammenhang mit dem Beruf
4. Ausgaben bei Krankheit, Kosten für Pflege
5. Kinderbetreuung

Schieflage durch Freibetrag: Dem einen bleiben 864 Euro, der anderen NICHTS

"Menschen mit geringem Einkommen bringen die Freibeträge im Steuersystem nichts. Das trifft Familien und Alleinerziehende hart, denn das Leben wird sowieso immer teurer. Freibeträge schaffen soziales Ungleichgewicht", kritisiert Haneder.

Einem Angestellten, der 2.000 Euro Hortkosten für seine Tochter als Freibetrag abschreibt, bleiben 864 Euro Steuerersparnis, einer Alleinerzieherin, bleibt nichts. Warum? "Der Mann verdient 2.850 Euro brutto, die Alleinerzieherin 850 Euro. Sie hätte nur etwas davon, wenn es kein Freibetrag sondern ein Absetzbetrag wäre, der unabhängig vom Einkommen und negativsteuerfähig ist", erklärt Elisabeth Holub, die Leiterin der AKNÖ-Steueraktion.

Absetzbeträge gegen soziales Ungleichgewicht

"Wir brauchen ein Modell, das auch den kleineren Einkommen steuerlich etwas bringt", sagt Haneder. Das Gleiche gelte für Fahrtkosten zur Arbeit. Der Pendlereuro sei zwar ein Fortschritt, trotzdem wäre eine Umwandlung des Pendlerpauschales in einen Absetzbetrag gerechter. Außerdem fordert die AKNÖ eine Senkung des Eingangssteuersatzes, der mit 36,5 Prozent zu hoch angesetzt sei. Das würde niedrige und mittlere Einkommen entlasten. Haneder: "Wir wollen ein faires Modell mit Absetzbeträgen und einer gerechten Verteilung der Abgaben. Momentan tragen Arbeitnehmer und Pensionisten zwei Drittel der Steuerlast."

AKNÖ-Steuersparwochen: 827 Euro Gutschrift pro Person

Die Steuerrückholaktion der AKNÖ wird seit elf Jahren durchgeführt. "Insgesamt haben wir 78 Millionen Euro Steuergutschrift für die Mitglieder gesichert und Tausende von ihnen motiviert, sich ihr Geld vom Finanzamt zurückzuholen", sagt Haneder. Die durchschnittliche Steuergutschrift beträgt 827 Euro pro Person für ein bis fünf Jahre Steuerausgleich. Mittlerweile werden alle Veranlagungen via Finanz Online durchgeführt.

Weitere Informationen zu Steuerthemen finden Sie auf noe.arbeiterkammer.at.

Rückfragen & Kontakt:

AKNÖ-Öffentlichkeitsarbeit
Susanna Belohlavek
Telefon 01 58883-1245

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN0002