Wr. Ausbildungsgarantie - SP-Wehsely: Der Name ist in Wien Programm

Wien hält ohne Wenn und Aber an der Ausbildungsgarantie fest

Wien (OTS/SPW-K) - "Dass wir in Wien wieder einen Rückgang zu verzeichnen haben, ist der Wiener Ausbildungsgarantie zu verdanken! Der Rückgang von 11,9 Prozent bei den Unter-20-Jährigen belegt einmal mehr, dass sie wirkt und die Strategie - von einer aktvierenden zu einer qualifizierenden Arbeitsmarktpolitik - aufgeht", kommentiert die Wiener SPÖ-Gemeinderätin und stv. waff-Vorsitzende, Tanja Wehsely, die Arbeitsmarktdaten für Juni.

"Die Wiener Ausbildungsgarantie bedeutet, dass wenn Jugendliche eine Ausbildung machen wollen, auch einen Ausbildungsplatz in einem Betrieb oder einer Lehrwerkstätte erhalten", fasst die Wiener Gemeinderätin noch einmal die Ziele der Wiener Ausbildungsgarantie zusammen. Als Beispiele für die Innovation derselben führt Wehsely -neben dem Wiener Qualifikationsplan - das erst unlängst vom Europäischen Sozialfonds ausgezeichnete Projekt "space!lab" an: Das niederschwellige Angebot setze an der Schnittstelle offene Jugendarbeit und arbeitsmarktpolitische Einrichtung an. Jugendliche erhielten dort die Möglichkeit, erste berufliche Orientierung und praktische Arbeitserfahrungen zu sammeln. So konnten die Jugendlichen beispielsweise in der Seestadt Aspern - Europas größtem Stadtentwicklungsgebiet - unter Anleitung von StadtplanerInnen und LandschaftsarchitektInnen gemeinsam Arbeiten der Landschaftspflege umsetzen. "Dass dieses Projekt mit dem ESF-Innovationspreis ausgezeichnet wurde, ist einmal mehr Bestätigung dafür, dass das umfassende Wiener Modell der Ausbildungsgarantie einen echten best practice Charakter hat! Wir produzieren nämlich nicht nur Schlagwörter, sondern Maßnahmen die auch tatsächlich wirken. Nicht umsonst schaut ganz Europa und Österreich auf Wien und den Kampf gegen die Jugendarbeitslosigkeit - zu Recht, wie die aktuellen Zahlen dazu belegen", so Tanja Wehsely abschließend mit Verweis auf den Rückgang von 11,9 Prozent bei den Unter-20-Jährigen.

Wien setze generell die richtigen Maßnahmen u.a. mit dem Wiener Qualifikationsplan 2020, was auch der geringe Anstieg der im Juni offiziell als arbeitslos Gemeldeten in Wien belege. "Wien ist dabei -positives - Schlusslicht unter allen Bundesländern und verzeichnet mit nur 6,8 Prozent österreichweit den geringsten Anstieg. Das ist zwar noch kein Grund zum Feiern aber es spiegelt schon einen Trend wider und belegt, dass Wien besser dasteht, als es die teilweise schon wieder schlimm ausländerfeindlichen FP-Pressemeldungen vermuten lassen", so Tanja Wehsely abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Sarina Reinthaler
Tel.: (01) 4000-81 943
sarina.reinthaler@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10004