Rauch: Kampagne von Minus-Mann Darabos geht voll in die Hose

Bures muss als heimliche SP-Parteimanagerin Darabos' Händchen halten – ÖVP hat umfassenden Plan für leistbares Wohnen vorgelegt

Wien, 29. Juni 2013 (ÖVP-PD) "Die ersten Plakate von SP-Minus-Mann Darabos sind komplett in die Hose gegangen. Da bereits die eigenen Funktionäre 'sudern', muss jetzt Ministerin Bures ausrücken, um den abgesägten Verteidigungsminister zu verteidigen", sagt ÖVP-Generalsekretär Hannes Rauch zu dem heutigen ORF-"Journal zu Gast"-Auftritt der SPÖ-Ministerin Bures, und weiter: "Die Selbstbeweihräucherung der Roten erreicht in der gefloppten Darabos-Kampagne bereits den ersten Höhepunkt. Dass Österreich besser durch die wirtschaftlich angespannten Zeiten kommt als der Rest Europas, kann sich wohl kaum der Bundeskanzler auf die Fahne heften. Das verdanken wir der heimischen Wirtschaft, unseren erfolgreichen Klein- und Mittelbetrieben und dem Fleiß und der Tatkraft der Österreicherinnen und Österreichern, die in der Früh aufstehen, zur Arbeit gehen und somit den Wohlstand unseres Landes sichern. Diesen gehört unser ganzer Respekt und nicht einem Kanzler, der Mittelstand und Familien aussackeln und mit Faymann-Steuern belasten will", so Rauch, der betont: "In Wahrheit ist ja Bures die heimliche Parteimanagerin der Sozialisten und muss jetzt Darabos das Händchen halten." ****

Beim Thema Wohnen ortet der ÖVP-General Nervosität in der SPÖ. "Die Lösungskompetenz beim Thema leistbares Wohnen wird mittlerweile nur noch der ÖVP zugeschrieben. Die SPÖ verwaltet hier nur, während die Volkspartei einen klaren Plan für leistbare Mieten und erschwingliches Eigentum dargelegt hat", so Rauch. Vor allem im Wiener Gemeindebau gebe es viel zu tun, was jedoch an der Blockadehaltung der SPÖ scheitert. "Die Linie der ÖVP ist klar: Mit klugen Maßnahmen die wenig kosten und viel bringen wollen wir eine Mobilisierung des Wohnungsmarktes erreichen. Denn die ÖVP gestaltet Österreich, die SPÖ verwaltet lediglich", betont der ÖVP-Manager abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien,
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at,
www.facebook.com/volkspartei, www.facebook.com/hannes.rauch,
www.twitter.com/hannes_rauch

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0001