RFS lädt sachpolitisch orientierte Mandatare zur Klubgründung in der ÖH-Bundesvertretung ein

Schierhuber: "Wer verfassungstreu ist und ideologische Auswüchse ablehnt, ist bei uns herzlich willkommen!"

Wien (OTS) - Am Freitag konstituierte sich die Bundesvertretung der Österreichischen Hochschülerschaft und damit der Interessenvertretung aller österreichischen Studenten. Um die Interessen der Österreicher an den Hochschulen bestmöglich vertreten zu können, macht der Ring freiheitlicher Studenten (RFS) jedem Mandatar, der sich auf dem Boden der Verfassung bewegt und seine Ziele in der reinen Sachpolitik und der Kontrolle der Exekutivorgane sieht, ein Angebot, sich auf Klubebene mit dem RFS zusammenzuschließen.

Unter dem Namen "Freie und Unabhängige" wolle man dafür sorgen, dass die eigentlichen Aufgaben einer "Gewerkschaft der Studenten" gewahrt werden und wieder vermehrt im Mittelpunkt stehen. "Reine Klientelpolitik, Hetze gegen Andersdenkende und Querverbindungen der ÖH zu verfassungsfeindlichen Organisationen gilt es, offensiv mit allen demokratischen Mitteln zu bekämpfen. Dafür soll der neue Klub der Freien und Unabhängigen dienen", umschreibt Alexander Schierhuber, Bundesobmann des RFS, das Vorhaben.

"Wir bieten all jenen eine Alternative, die nichts von Klubzwang und überschäumender Ideologie innerhalb der ÖH halten sowie die Kernaufgaben einer klassischen Oppositionskraft in den Mittelpunkt stellen. Jeder, der sich zur Republik Österreich bekennt und die Verfassung respektiert, ist bei uns herzlich willkommen", spricht Schierhuber eine Einladung an die vernünftigen und gemäßigten Kräfte in der ÖH-Bundesvertretung aus.

Rückfragen & Kontakt:

Ring freiheitlicher Studenten
http://www.rfs.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001