Rauch: Die Wiedervereinigung zweier Loser-Partien

Wo die FPÖ an der Macht ist, wird zum Schaden der Steuerzahler gewirtschaftet – Wähler werden millionenschwere FP- Sünden bestrafen

Wien, 28. Juni 2013 (ÖVP-PD) "Die Wiedervereinigung der zwei Loser-Partien FPÖ und FPK ist ein weiterer trauriger Akt der blaue Tragödie", so ÖVP-Generalsekretär Hannes Rauch: "Im Fußballjargon würde man sagen: klassischer Fehleinkauf!" Nachdem die FPK immer mehr im parteiinternen Chaos zu ersticken drohte, zog die Strache-FPÖ per Umetikettierung die Notbremse. Mit offenen Armen nimmt Strache nun die Partei auf, die Kärnten ins finanzielle und politische Abseits spielte. "Mit einem derart billigen PR-Gag
lassen sich die Wählerinnen und Wähler aber nicht von den vielen Baustellen ablenken, die die blaue Truppe in Kärnten angerichtet hat: "Ob Hypo-Pleite, millionenschwere Bauprojekte ohne Nutzen oder das Verschleudern von Steuergeldern für Eigenwerbung. Die Liste der blauen Fiaskos ist schier endlos und zeigt ein deutliches Bild:
Dort, wo die Freiheitlichen an der Macht sind, wird zum Schaden der Steuerzahler gewirtschaftet", hält Rauch fest. Der Wähler lasse sich nicht durch derart plumpe Versuche, vergangene Skandale zu verschleiern, für dumm verkaufen. "Daran ändert auch der verzweifelte Versuch der Wiedervereinigung nichts", so der ÖVP-General, der abschließend betont: "Strache und sein blauer Chaoshaufen müssen bei der Nationalratswahl um Platz drei zittern, und zusehen, dass sie nicht von den Grünen oder Stronach überholt werden. Denn eines ist sicher: Die millionenteuren Sünden der FPÖ werden vom Wähler bestraft werden." ****

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien,
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at,
www.facebook.com/volkspartei, www.facebook.com/hannes.rauch,
www.twitter.com/hannes_rauch

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002