Hakl: EU-Roaming gibt preisliche Sicherheit

Ab 1. Juli billigeres Telefonieren im Ausland

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Pünktlich zur Urlaubszeit gibt es neue EU-Regelungen für Roaming, freut sich heute, Donnerstag, ÖVP-Technologiesprecherin Abg. Mag. Karin Hakl über die neue Stufe der EU-Roaming-Regelung mit 1. Juli. Mobilfunkanbieter müssen dann ihre Roaming-Tarife für Telefonieren, SMS und Internet-Surfen innerhalb der EU senken.

Für Geschäftsreisende und Urlauber wird der schnelle Check von Mails oder der Anruf in die Heimat damit viel billiger, konsumentenunfreundliche Tarife gehören der Vergangenheit an und es gibt fairere Tarife im Ausland", so Hakl weiter. Die Obergrenze für ausgehende Telefonate im EU-Ausland sinke um etwa 20 Prozent auf maximal 24 Cent (ohne Mehrwertsteuer), jene für ankommende Anrufe um etwa 15 Prozent auf maximal sieben Cent. Beim mobilen Internet-Surfen im EU-Ausland werden die Preisobergrenzen sogar um 35 Prozent gesenkt.

"Damit gibt es eine preisliche Sicherheit für die Bürgerinnen und Bürger und keine unliebsamen Überraschungen nach dem Urlaub", dankte Hakl in diesem Zusammenhang dem Telekomsprecher der ÖVP im EU-Parlament Paul Rübig, der wesentliche Initiativen auf EU-Ebene gesetzt hat.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0011