In memoriam Hans Hass: Ein ganzer Abend in ORF III im Zeichen der österreichischen Tauchlegende

Am 29. Juni im Kultur- und Informations-Spartenkanal des ORF

Wien (OTS) - Für Taucher in aller Welt ist der Name Hans Hass ein Synonym für die Erforschung der Unterwasserwelt. Hans Hass war der Erste, der einen Apparat entwickelte, mit dem er sich als "Fisch unter Fischen" bewegen konnte, und Menschen in die geheimnisvolle Unterwasserwelt entführte. Vergangenes Wochenende ist Hans Hass im Alter von 94 Jahren gestorben. ORF III gedenkt des legendären österreichischen Taucherpioniers und Vaters der Unterwasserfotografie am Samstag, dem 29. Juni 2013, im Rahmen eines Programmabends.

Erich Pröll, einer der profiliertesten Naturfilmer Österreichs und langjähriger Vertrauter von Lotte und Hans Hass, präsentiert in ORF III einen umfassenden Schwerpunkt im Gedenken an einen der letzten großen Forscher unseres Landes. Den Auftakt bildet die von Pröll gestaltete Dokumentation "Der letzte Tauchgang", die anhand von noch nie gezeigtem Material einen intimen Einblick in Leben und Arbeit des Unterwasserforschers gewährt. Danach folgen mit "Abenteuer im Roten Meer", "Unternehmen Xarifa" und "Menschen unter Haien" die drei wohl prägendsten Dokumentarfilme von Hans Hass, die Erich Pröll in Form kurzer Einleitungen in Kontext zur Wissenschafts- und Forschungstätigkeit von Hans Hass stellt.

Meta Raunig-Hass: "Ich freue mich sehr, dass über diese Filmzusammenstellung die Zuseherinnen und Zuseher die Möglichkeit bekommen, sich wieder die Ursprünge der Arbeit meines Vaters in Erinnerung zu rufen - für mich war es immer nahezu unvorstellbar, unter welchen Bedingungen meine Eltern damals getaucht sind und wie unglaublich mutig die beiden waren. Und wenn man sich die Szenen ansieht, die Erich Pröll viele Jahre später mit meinem mittlerweile fast 90-jährigen Vater gedreht hat, dann weiß man, dass ihn dieser Mut nie verlassen hat. Und sicher auch nicht, als er sich jetzt auf eine neue 'Expedition ins Unbekannte' aufgemacht hat."

Dr. Alexander Wrabetz, ORF-Generaldirektor: "Hans Hass war einer der ersten Wissenschafter, der es verstand, komplexe wissenschaftliche Zusammenhänge einem breiten TV-Publikum in Form von zahlreichen Dokumentationen und Kinofilmen näherzubringen. Der von ORF III in Zusammenarbeit mit seiner Familie und Freunden geplante Schwerpunktabend ist unsere Verneigung vor einem der ganz großen Zeitgenossen unseres Landes."

Peter Schöber, ORF-III-Geschäftsführer: "Es ist uns ein besonderes Anliegen, das Schaffen von Hans Hass entsprechend zu würdigen und diesen umfassenden Themenabend im Andenken an seine Verdienste zu gestalten. Ich danke besonders seiner Tochter Meta Raunig-Hass und Erich Pröll für ihre uneingeschränkte Unterstützung dieses Vorhabens."

Erich Pröll: "Mit Hans und Lotte Hass verbindet mich eine jahrzehntelange Freundschaft und es ist eine große Ehre für mich, über einige Erlebnisse, die wir gemeinsam auf den Malediven und an den Riffen des Roten Meeres im Sudan hatten, zu berichten und auch noch nie gezeigte Szenen zu präsentieren. Wir waren im Wrack der Umbria, besuchten die Korallenstadt Suakin und tauchten zu den Haien vor Shab Rumi. Hans Hass galt meine große Bewunderung und er war immer mein großes Vorbild und er wird es auch immer bleiben."

Der letzte Tauchgang - in memoriam Hans Hass

Um 20.15 Uhr präsentiert Erich Pröll sein ganz persönliches Hans-Hass-Porträt "Der letzte Tauchgang". Vor sechs Jahren, zum 88. Geburtstag von Hans Hass, begab sich das Ehepaar Hass zusammen mit Erich Pröll mit einem Tauchboot an die Küste des Sudans am Roten Meer. Es wird eine Reise zurück zu den Wurzeln, dahin, wo alles begonnen hat und so richtungsweisende Filme wie "Abenteuer im Roten Meer" entstanden sind. Eine Woche lang fahren die drei Freunde alle Riffe ab und lassen die ersten großen Filmproduktionen von Hans und Lotte Hass Revue passieren. Es sind die Aufzeichnungen der letzten großen Tauchreise des Ehepaars mit Rückblicken auf das Leben und Schaffen von Tauchlegende Hans Hass.

Um 20.50 Uhr zeigt ORF III Hans Hass' Pionierfilm "Abenteuer im Roten Meer", den ersten Unterwasser-Tonfilm der Geschichte. Die Dokumentation über eine Tauchexpedition ins Rote Meer wurde bei den Filmfestspielen in Venedig mit zahlreichen Preisen geehrt - ein Meilenstein der Filmgeschichte, der als erster abendfüllender Dokumentarfilm einen beispiellosen Siegeszug um den gesamten Globus machte und Hans Hass und seine spätere Frau Lotte weltberühmt machen sollte.

Um 22.15 Uhr folgt Hass' Film "Unternehmen Xarifa", der Anfang der 50er Jahre während einer Galapagos-Expedition von Hans Hass mit seinem Forschungsschiff Xarifa gedreht wurde, im Jahr 1954 auf der ganzen Welt zum Erfolg wurde und für Hans Hass den endgültigen Durchbruch als Meeresbiologe und Filmemacher bedeutete.

Daran anschließend zeigt ORF III um 23.50 Uhr Hans Hass' Film "Menschen unter Haien" aus dem Jahr 1947, der die meeresbiologische Arbeit mit Hilfe eines Schwimmtauchgeräts zum Thema hat. Es ist die Geburtsstunde des modernen Forschungstauchens - und noch heute zählt der Film zu den bedeutendsten Beiträgen des Unterwasserfilms. Zudem ist es der erste Film, der den Menschen die Furcht vor Haien zu nehmen versucht, zeigt er doch, wie wenig gefährlich Haie für den Menschen wirklich sind.

Zum Abschluss des Themenabends zeigt ORF III um 1.20 Uhr die Dokumentation "Der Mann, der das Meer entdeckte" von Manfred Christ und Harald Pokieser. Der Film erinnert an jene Zeit, als Hans Hass den Ozeanen ihren Schrecken nahm und den Menschen eine ganz neue Welt erschloss.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0007