Österreich und Rumänien: gemeinsame Interessen im Donauraum

Rumänischer Parlamentarier Laszlo Borbely im Hohen Haus

Wien (PK) - Laszlo Borbely, der Vorsitzende des außenpolitischen Ausschusses des rumänischen Abgeordnetenhauses, führte anlässlich seines Besuches in Wien heute Nachmittag Gespräche mit österreichischen ParlamentarierInnen. Nach einer Aussprache mit SPÖ-Abgeordneter Christine Muttonen traf Borbely mit dem Freiheitlichen Abgeordneten Peter Fichtenbauer und mit Bundesrat Stefan Schennach zu einem Gedankenaustausch zusammen, in dem unter anderem die Zukunft der EU-Strategie für den Donauraum sowie Minderheitenfragen zur Sprache kamen.

Gemeinsame Interessen zwischen Rumänien und Österreich sahen die Parlamentarier in der Weiterentwicklung der Donauraumstrategie. Hier bestand Übereinstimmung, dass diese vor allem von der ausreichenden Finanzierung im kommenden Finanzrahmen der EU abhängen werde. Zur Lage der Roma-Minderheit, der die EU besonderes Augenmerk schenkt, hielt Borbely fest, hier sei zweifellos noch vieles zu tun. Er wolle aber betonen, dass ein beträchtlicher Teil der Roma bereits gut integriert und wirtschaftlich erfolgreich sei. Insgesamt konstatierte Borbely in Rumänien langsame, aber kontinuierliche Fortschritte in Minderheitenfragen.

Laszlo Borbely selbst gehört der Demokratischen Union der Ungarn (UDMR) in Rumänien an, einem Wahlverband der ungarischen Minderheit, der sich nach seiner eigenen Aussage "in konstruktiver Opposition" zur derzeitigen Koalitionsregierung befindet. Borbely selbst ist seit 1990 politisch aktiv und war in verschiedenen Funktionen, unter anderem als Umweltminister, tätig. (Schluss) sox

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst / Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2260
Mail: pk@parlament.gv.at
Web: http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0006