Engagement für bessere Beschäftigungschancen von Jugendlichen in Wels besiegelt

Linz (OTS) - Das Jugendnetzwerk Wels vereint 32 Partner/-innen, die sich für bessere Jobchancen von Jugendlichen engagieren. Besiegelt wurde dieser gemeinsame Einsatz jetzt mit der Unterzeichnung des Jugendbeschäftigungspaktes in der Produktionsschule Wels.

In Spanien hat fast jeder zweite Jugendliche keinen Job. In Österreich ist die Situation weit entfernt von solchen Verhältnissen, trotzdem zählt Oberösterreich 10.000 Jugendliche ohne Beschäftigung. Die Gründe dafür sind vielfältig. Oft haben arbeitslose Jugendliche kaum schulische Erfolge vorzuweisen, häufig kämpfen sie auch mit familiären Problemen oder wissen einfach nicht, was sie mit ihrem Leben anfangen sollen. Fakt ist, dass das Arbeitslosenrisiko bei Personen ohne Berufsausbildung drei Mal so hoch ist wie bei jenen mit abgeschlossener Berufsausbildung.

Für diese Jugendlichen gibt es sehr viele Angebote, die unterstützend und richtungsweisend sein sollen - von Berufsorientierung über Coaching bis hin zu Bewerbungstrainings. Gleichzeitig ist es für Jugendliche sehr schwer, sich in diesem Angebotsdschungel zu Recht zu finden. "Je besser die Angebote koordiniert und aufeinander abgestimmt sind, umso besser können wir Jugendliche dort unterstützen, wo sie es aktuell brauchen", betont Dr. Johann Kalliauer, Präsident der Arbeiterkammer OÖ, "Mit der Vernetzung im Jugendnetzwerk Wels gelingt genau das", ergänzt Dr.in Michaela Petz, Leiterin der AK-Bezirksstelle Wels.

Die Arbeiterkammer OÖ hat gemeinsam mit regionalen Partnern/-innen das Jugendnetzwerk Wels ins Leben gerufen, um Jugendlichen die Chance auf Beschäftigung zu geben. 32 Partner/-innen - Unternehmen, Institutionen und Organisationen - arbeiten hier zusammen. "Als Betrieb merken wir es jedes Jahr deutlicher, dass es immer schwieriger wird, junge engagierte Leute zu finden, die einen Lehrberuf ergreifen wollen. Wir verstehen dieses Netzwerk als zusätzliche Chance, Jugendliche wieder für Lehrberufe zu begeistern", sagt Gerhard Ableidinger, Geschäftsführer der Bilfinger VAM Anlagentechnik GmbH.

Ihr Engagement haben die Partner/-innen nun mit der Unterzeichnung des Paktes für Jugendbeschäftigung bekundet. Jeder für sich und gemeinsam im Netzwerk möchten sie dafür sorgen, dass Jugendliche, die es im ersten Anlauf auf dem Arbeitsmarkt nicht schaffen, Unterstützung erhalten. "Ich bin überzeugt, dass dieses Vorgehen Jugendliche und junge Erwachsene im Raum Wels bei ihrer Integration in den Arbeitsmarkt maßgeblich unterstützen wird", betont Bürgermeister Dr. Peter Koits.

Erste konkrete Schritte dazu gibt es bereits: Die Netzwerkpartner/-innen haben vor wenigen Wochen das Projekt Jobpatenschaft aus der Taufe gehoben. Führungskräfte unterstützen Jugendliche dabei als Jobpaten/-innen bei der Jobsuche.
"Das gemeinsame Anliegen ist, unsere Jugendlichen beim Berufseintritt optimal zu unterstützen und alle Ressourcen dafür abzuschöpfen. Eine gute Ausbildung ist die beste Arbeitslosenversicherung", fasst Othmar Kraml, Leiter des AMS Wels, das Engagement im Jugendnetzwerk Wels zusammen.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Oberösterreich, Kommunikation
Mag. (FH) Wolfgang Spitzbart
Tel.: (0732) 6906-2186
wolfgang.spitzbart@akooe.at
http://www.arbeiterkammer.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKO0001