EILT: Köfer zu Manegold-Abberufung: "Beharrlichkeit und politischer Einsatz machten sich bezahlt!"

Landesobmann Gerhard Köfer sieht Vorgangsweise des Team Stronach in der Causa KABEG bestätigt

Klagenfurt (OTS/TSFK TF) - "Seit Jahresbeginn hat das Team Stronach in mühevoller Kleinarbeit Verfehlungen, Skandale und Ungereimtheiten rund um die intransparente Kärntner Landeskrankenanstalten-Betriebsgesellschaft (KABEG) minuziös aufgezeigt und öffentlich dargestellt, mit dem heutigen Tag ist der Spuk rund um Ines Manegold beendet und der Grundstein für eine bessere Zukunft der KABEG und des gesamten Kärntner Gesundheitswesen gelegt. Wir sehen unsere Forderung mit der Amtsenthebung Manegolds erfüllt", so kommentiert Team Stronach-Landesobmann Landesrat Gerhard Köfer in einer ersten Stellungnahme die Abberufung Manegolds.

Köfer sieht in der Entscheidung vor allem die Arbeit des Team Stronach vollinhaltlich bestätigt: "Heute wurden allesamt Punkte aufgegriffen, die unsere Partei bereits seit Monaten öffentlich und im Gremium intensiv kritisiert hat, zudem wurde von uns eine Sachverhaltsdarstellung an die Staatsanwaltschaft eingebracht. Es ist eine Bestätigung unserer Vorgangsweise, wenn auch andere Mitglieder des Aufsichtsrates die Argumentation des Team Stronach übernehmen". Zudem erläutert Köfer, dass das Team Stronach die "Kärntner Gesundheitscharta" derzeit noch intensiv prüft: "Wir fordern unter anderem die Einarbeitung des Punktes, dass der massive parteipolitische Einfluss auf die KABEG und auf das Gesundheitssystem in Kärnten umgehend beendet wird", so Köfer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Thomas-Martin Fian
Pressesprecher Team Stronach
Tel.: +43 650 8650564
thomas.fian@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSO0002