ASFINAG: Asbest in der Praterbrücke - zu keiner Zeit Gefährdung für Verkehrsteilnehmer

Wien (OTS) - Unverzüglich nach Bestätigung des Asbest-Verdachtes hat die ASFINAG sämtliche Arbeiten an der A 23 Praterbrücke eingestellt, die Behörden informiert und alle Vorkehrungen für die fachgerechte Entsorgung getroffen. Die ASFINAG betont: der asbesthältige Anstrich im Inneren der Brücke ist nicht gefährlich. Erst wenn der Anstrich entfernt wird - das geschieht auf der Baustelle mittels Abstrahlen -werden die Asbestbestandteile frei gesetzt. Damit bestand zu keiner Zeit eine Gefährdung der Verkehrsteilnehmer.

Rückfragen & Kontakt:

Alexandra Vucsina-Valla
AUTOBAHNEN- UND SCHNELLSTRASSEN-
FINANZIERUNGS-AKTIENGESELLSCHAFT
Pressesprecherin für Wien, NÖ, Bgld
TEL: +43(0)50 108 17825
MOB: +43 664 60108 17825

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001