VP-Leeb ad Rechnungsabschluss: Weil viel eben nicht immer viel hilft

Wien (OTS) - "Viel hilft Viel - Unter dieses Motto könnte man den Rechnungsabschluss aus dem Ressort Bildung Jugend Information und Sport stellen", so ÖVP Wien Bildungssprecherin Gemeinderätin Isabella Leeb in der heutigen Rechnungsabschlussdebatte.

"Die ÖVP Wien kann diesem Rechnungsabschluss nicht zustimmen, weil keiner der Bereiche, die in diesem Ressort zusammengefasst sind, funktioniert. Die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung ist mit der Wiener Bildungspolitik nicht zufrieden und hat große Sorge um das nachlassende Bildungsniveau. Im Bereich Jugend wird viel Geld ausgegeben aber hauptsächlich für rote Vereine, weil ja nur ausschließlich diese Jugendarbeit leisten können. Zumindest wird nach langem Druck der ÖVP Wien hier eine Evaluierung stattfinden. Die Jugendämter stöhnen darüber hinaus über Ressourcenmangel bei steigenden Gefährdungsmeldungen. Spitzensportler beklagen die miserablen Trainingsbedingungen in der selbst ernannten Sportstadt Wien", so Leeb weiter.

"Aber es gibt in Wien etwas was durchaus gut funktioniert. Nämlich die Information. Mit 53,6 Mio. Euro hat der PID 2012 wieder einmal voll ausgeschöpft. Aber damit nicht genug: aus den restlichen Ressorts kommt hier noch so einiges dazu: in Summe weitere 15,5(!) Mio. Euro. Statt sinnvoll in Bildung und Soziales zu investieren, verschwendet die Wiener Stadtregierung Geld für Propaganda im Sinne der SPÖ", so die Bildungssprecherin weiter.

"Herr Stadtrat Oxonitsch. Es ist ihre Aufgabe, dass Kinder ausbildungsfähig aus der Schule kommen, dass ausreichend Plätze in der Kinderbetreuung vorhanden sind, dass die Jugendwohlfahrt entsprechend der wachsenden Aufgaben auch mit ausreichend Ressourcen ausgestattet ist, dass Sportanlagen nicht zusammenbrechen und dass Spitzensport genauso einen Platz in Wien hat wie Breitensport. Unzufriedenheit und eine katastrophale Politik kann man nicht weginserieren. Weil viel eben nicht immer viel hilft", so Leeb abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002