VP-Feldmann ad Rechnungsabschluss: Frauenpolitik ist Rot-Grün kein Anliegen

Wien (OTS) - "Wien gab 2012 für die Frauenförderung 9,2 Mio. Euro aus. Das sind gerade einmal 0,01 Prozent der Gesamtausgaben der Stadt Wien. Das ist angesichts der wirklich unbefriedigenden Situation in diesem Bereich ein viel zu geringes Budget", so ÖVP Wien Frauensprecherin Gemeinderätin Barbara Feldmann in der heutigen Rechnungsabschlussdebatte.

"Das ist ein Ausdruck des Stellenwerts, den Rot-Grün gesellschaftspolitisch so wichtigen Themen wie Frauen am Arbeitsmarkt, Wiedereingliederung, Alleinerzieherinnen, Alleinerzieherinnenarmut, Altersarmut von Frauen oder Opferschutz und Gewalt gibt. Die Budgetmittel wären ja vorhanden, nur werden diese falsch eingesetzt. Wien hat kein Einnahmen-, sondern ein Ausgabenproblem", so Feldmann weiter.

"Die Stadt Wien fährt eine unverantwortliche Verschuldungspolitik ohne jegliche Kostenoptimierung. Zusätzlich werden die Bürgerinnen und Bürger in einem extrem hohen Ausmaß mit einer Gebührenlawine belastet. Diese Politik trifft Frauen und im speziellen Alleinerzieherinnen und damit auch die Kinder, wie die Zahlen der Armutsstatistik beweisen. Um die Konjunktur in Wien wieder zu beleben und um die Arbeitslosigkeit in den Griff zu bekommen, muss der Wirtschaftsstandort Wien dringend gestärkt werden", so Feldmann abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 913
mailto: presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001