AK Preismonitor 2: Vorsicht, hohe Kosten beim Internet-Surfen im Urlaub

Trotz Kostendeckel in EU-Urlaubsländern achtsam sein

Wien (OTS) - UrlauberInnen können sich in EU-Ländern beim Surfen gegenüber 2012 einiges ersparen. Wer oft im Internet ist, sollte dennoch vorsichtig sein - die Kosten können in die Höhe schnalzen. In Nicht-Euro-Ländern bleibt es teuer - im Extremfall kann ein Megabyte bis zu fast 21 Euro kosten. Das zeigt ein AK Test über Internet-Roamingkosten in Griechenland, Italien, Spanien, Kroatien und der Türkei.

Die Höchstgrenze für das Internetsurfen beträgt ab Juli in den EU-Staaten maximal 54 Cent pro Megabyte. "Für die Konsumenten ist das eine Kostenersparnis bis zu 36 Pro-zent gegenüber 2012", sagt AK Konsumentenschützerin Daniela Zimmer. "Konsumenten sollten aber achtsam sein", warnt Zimmer. "Wer auch im EU-Urlaubsland oft im Internet ist, kann bei einem Verbrauch von 100 Megabyte, also etwa Grüße mit rund 30 Fotos oder ein fünfminütiges Video in hoher Qualität, bereits 54 Euro zahlen."

In Nicht-EU-Ländern bleibt das Surfen weiterhin kostspielig. In der Türkei kann im schlimmsten Fall das Megabyte bis zu 21 Euro kosten.

Viele Betreiber bieten spezielle Roaming-Datenpakete für den Urlaub mit vergleichs-weise günstigen Kosten (ab fünf Cent pro Megabyte) an. "Vorsicht, nach Überschreiten der inkludierten Datenpauschale wird der Mehrtransfer zum Basistarif oder zu einem festgelegten Preis verrechnet, was kostspielig werden kann", sagt Zimmer. So kann auch die Kündigungsfrist für Datenpakete auf Monatsverrechnungsbasis bis zu zwölf Wochen betragen.

Innerhalb der EU gibt es für das Surfen eine Kostenbremse. Bei einer Kostengrenze von 60 Euro darf der heimische Anbieter den Datendienst (ohne explizite Zustimmung des Nutzers) nicht fortsetzen. Bei 80 Prozent des Limits sind KundInnen außerdem per SMS zu warnen. Seit 1. Juli 2012 gilt die Kostenbegrenzungsfunktion auch fürs Datenro-aming in Drittstaaten. Steht die Funktion aus technischen Gründen in einem Land aus-nahmsweise nicht zur Verfügung, muss der Betreiber den Handykunden bei der Einreise darüber informieren.

Zum Preismonitor: Die AK hat die Tarife bei A1, Bob, T-Mobile, Drei, Orange, Te-le.Ring, Ge-org und Spar (S-Budget) für das Internet in den Urlaubsländern Griechenland, Italien, Spanien, Kroatien und der Türkei erhoben.

SERVICE: Welcher Anbieter in Ihrem Urlaubsland was verrechnet, finden Sie im Internet - "Internet und E-Mails im Ausland" unter wien.arbeiterkammer.at

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien Kommunikation
Doris Strecker
Tel.: (+43-1) 501 65-2677, mobil: (+43) 664 845 41 52
doris.strecker@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0002