Gesundheitsberufe: BZÖ-Haubner lehnt Registrierung durch AK ab

"BZÖ-Antrag wird am kommenden Donnerstag im Gesundheitsausschuss behandelt!"

Wien (OTS) - "Die Gesundheitsberufe-Registrierung muss weiterhin von den Berufsverbänden vorgenommen werden. Das ist ein bewährtes System und muss daher in der Form beibehalten bleiben. Die nun von SPÖ und ÖVP geplante Registrierung durch die Arbeiterkammer lehne ich entschieden ab", stellte heute die BZÖ-Abgeordnete Ursula Haubner klar. "Mit dieser Stöger-Aktion soll nur der parteipolitische Einfluss Einzug halten", kritisierte Haubner.

"Obwohl viele Gesundheitsberufe bereits in den jeweiligen Berufsgruppen-Listen registriert werden, will nun Gesundheitsminister Stöger völlig unverständlich und nicht nachvollziehbar, dass die gehobenen medizinisch-technischen Dienste und die Gesundheits- und Krankenpflegeberufe durch die bereichsfremden Arbeiterkammern als gesetzliche Interessensvertretung registriert werden. Das kann es wohl nicht sein", kritisierte Haubner und weiter: "Das BZÖ hat daher im Parlament einen Antrag eingebracht, der die rasche Umsetzung der Gesundheitsberufe-Registrierung durch überbetriebliche Interessensvertretungen der zuständigen Berufsverbände im Gesundheitsbereich vorsieht. Dieser BZÖ-Antrag wird am kommenden Donnerstag im Gesundheitsausschuss behandelt".

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0001